Plötzlich ohne Führerschein! Was nun?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Wann darf ich wieder Auto fahren? Wie bekomme ich meinen Führerschein zurück? Muss ich zur Medizinisch-Psychologischen Untersuchung? Alle Informationen gibt es hier:

Menschen, die ihren Führerschein abgeben müssen, befinden sich häufig in einer schwierigen Situation. Das Leben ändert sich schlagartig. Meist ist die ganze Familie betroffen, der Arbeitsplatz ist gefährdet und das tägliche Leben wird komplizierter. Es drängen sich Fragen auf: Wann darf ich wieder Auto fahren? Wie bekomme ich meinen Führerschein zurück? Wie kann ich meinen Führerschein behalten? Muss ich zur MPU, also zu einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung?

In der Regel kommt eine MPU in folgenden Fällen in Frage:

- Ihre Fahrerlaubnis war wiederholt entzogen.

- Sie führten ein Fahrzeug mit 1,6 Promille oder mehr im Straßenverkehr.

- Sie führten wiederholt ein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss im Straßenverkehr (auch als Ordnungswidrigkeit unter 1,1 Promille).

- Alkohol- oder Drogenabhängigkeit oder der Konsum von Betäubungsmitteln und/oder die missbräuchliche Einnahme von psychoaktiv wirkenden Arzneimitteln oder Stoffen.

- Erheblicher Verstoß oder wiederholte Verstöße gegen verkehrsrechtliche Vorschriften (Verkehrsordnungswidrigkeiten, Punkte).

- Erhebliche Straftat oder Straftaten, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen.

- Erhebliche Straftat oder Straftaten, die im Zusammenhang mit der Kraftfahreignung stehen, insbesondere wenn Anhaltspunkte für ein hohes Aggressionspotenzial bestehen oder zur erheblichen Straftat ein Fahrzeug benutzt wurde.

- Wenn zu klären ist, ob Alkoholmissbrauch oder Alkoholabhängigkeit nicht mehr besteht.

Dabei sind Fahrzeuge nicht nur Kraftfahrzeuge, sondern zum Beispiel auch Fahrräder, Mofas und Kutschen. Das Landratsamt Mühldorf stellt Informationen rund um alle auftauchenden Fragen bezüglich des Führerscheins auf der Internetseite unter fahrerlaubnisentzug.lra-mue.de bereit. Darüber hinaus hat die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) mit Hilfe von Experten Informationen rund um die wichtigsten Fragen zum Thema Medizinisch-Psychologische Untersuchung zusammenzutragen.

Die Informationen sollen Interessierten und Betroffenen zusätzlich helfen zu entscheiden, was es zu tun gilt und wie sie vermeiden können, unnötig Zeit und Geld zu verlieren. Anlass des Projekts war eine Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen, nach der mehr als drei Viertel der verkehrsauffälligen Fahrer, die sich einer Begutachtung der Medizinisch-Psychologische Untersuchung unterziehen müssen, nicht rechtzeitig über die Bedingungen informiert wurden. Die frühzeitige Information ist jedoch von erheblicher Bedeutung für das Ergebnis der Begutachtung. Die Chance, ein positives Gutachten zu erhalten, ist für Kraftfahrer, die an Vorbereitungsmaßnahmen teilgenommen haben, doppelt so hoch wie bei unvorbereiteten Kraftfahrern.

Selbstverständlich stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes auch persönlich bei Fragen zur Verfügung, unter fuehrerscheinstelle@lra-mue.de sowie telefonisch unter 08631/699-739 oder 699-753.

Landkreis Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser