300.000 Besucher – und viel Platz nach oben!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Birgit Fessler, Dr. Richard Loibl, Klaus-Jörg Schönmetzler, Marianne Mühlschuster (li), Friederike Hebertinger (Mitte), Elfriede Sterflinger (re, alle aus Burghausen), Katharina Heinemann, Bürgermeister von Prien Jürgen Seifert,Landrat Josef Neiderhell.

Herrenchiemsee - Ludwig II. lockt nach 13 Wochen Laufzeit noch immer zahlreiche Besucher auf die Herreninsel. Kürzlich knackten drei Damen aus Burghausen die 300.000 Besucher Marke.

Für das Team der Bayerischen Landesausstellung wird die 13 zur „Glückszahl“: Nach 13 Wochen der Laufzeit begrüßte Dr. Richard Loibl gemeinsam mit Landrat Josef Neiderhell und Museumsreferentin Katharina Heinemann, als Vertreterin der Bayerischen Schlösserverwaltung, bereits den 300.000sten Besucher in der Bayerischen Landesausstellung.

Marianne Mühlschuster, Friederike Hebertinger und Elfriede Sterflinger aus Burghausen knackten mit ihrem Ausstellungsbesuch die Marke der 300.000 Besucher. Als Überraschungsgeschenk überreichte Ihnen Dr. Richard Loibl ein „Ludwig-II-Paket“ mit dem Ausstellungskatalog, Aufsatzband, Spielkarten und der Edition Bayern zum Chiemgau. Schon jetzt freuen sich die drei Damen auf die nächste Landesausstellung, die unter dem Thema „verbündet – verfeindet – verschwägert. Bayern und Österreich“ in Burghausen, quasi bei ihnen vor der Haustür stattfindet.

„Während der Vorbereitungen haben wir uns mit Zahlen immer zurückgehalten, um keine zu hohen Erwartungen aufzubauen“, so Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte. „Dabei haben wir schon auf einen außergewöhnlichen Zustrom gehofft. Der derzeitige Ansturm übertrifft aber unsere kühnsten Träume bei Weitem.“

Der Rekord der bisher erfolgreichsten Landesausstellung (2009 in Würzburg) mit 365.000 Besuchern liegt in greifbarer Nähe. „Diese Hürde nehmen wir leicht“, so Loibl, „die Ausstellung läuft noch fast zehn Wochen, da ist viel Platz nach oben. Wir nähern uns jetzt einer Marke, die bisher nur ganz wenige historische Ausstellungen in Europa geknackt haben!“ Auch der Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung, Dr. Johannes Erichsen, zeigte sich hochzufrieden, dass das Schloss Herrenchiemsee im Vergleich zum Vorjahr bereits eine enorme Steigerung von über 60% an Besuchern verzeichnen kann.

Der bayerische „Exportschlager“ Ludwig II. lockt nicht nur Touristen in die multimedial aufwändig gestaltete Schau. Gerade am Ende des Schuljahres haben viele Schulklassen die großzügige Unterstützung des Landkreises genutzt um einen Wandertag zum berühmtesten aller bayerischen Könige zu unternehmen. Kürzlich wurde dem Team der Ludwigausstellung eine besondere Ehre zu Teil: Horst Köhler, früherer Bundespräsident, stattete der bayerischen Ikone Ludwig II. einen Besuch ab und lobte die Macher und Unterstützer der Ausstellung ausdrücklich im Besucherbuch.

Neuerung: Längere Öffnungszeit am Abend und Turnusführungen

Um dem hohen Gästeaufkommen gerecht zu werden, gibt es dank der engen Kooperation vom Haus der Bayerischen Geschichte, dem Landkreis Rosenheim und der Bayerischen Schlösserverwaltung ab sofort zwei Neuerungen in der Landesausstellung: 

Die Öffnungszeiten (bisher 9 bis 18 Uhr) werden am Abend bis zum Ende der Laufzeit um eine Stunde, bis 19 Uhr verlängert

Bis zum 11. September gibt es täglich Turnusführungen um 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr.

Pressemeldung Haus der Bayerischen Geschichte

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser