Friedlicher Verlauf trotz 138 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

ECHELON: Positive Bilanz der Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling - Das ECHELON-Festival, das dieses Jahr zum 7. Mal stattfand, zog wieder tausende Fans in seinen Bann. Trotz 138 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten verlief die Veranstaltung friedlich.

Von Freitag 18.00 Uhr bis in die frühen Sonntagmorgen-Stunden feierten bis zu 25.000 Fans zu Elektro- und Housemusik. Die Veranstaltung verlief friedlich. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd zieht ein positives Fazit. Am frühen Sonntagmorgen ging das Musikfestival „Echelon“ zu Ende, das auch dieses Jahr auf dem Gelände der ehemaligen US-Kaserne im Bad Aiblinger Stadtteil Mietraching stattfand.

Nach einer Warm-Up Veranstaltung am Freitag-Abend in der Fliegerhalle war es besonders der Samstag, der bis zu 25.000 Fans aus nah und fern auf das Gelände lockte. Die sehr gute und professionelle Zusammenarbeit mit den beteiligten Behörden und die hohe Kooperationsbereitschaft des Veranstalters führten wie letztes Jahr zu einem nahezu reibungslosen Ablauf des Festivals.

Die Anreise der Fans begann bereits am Freitag-Vormittag. Der Campingplatz wurde dieses Jahr auf Grund des Andrangs bereits um 11:00 Uhr geöffnet. Dies trug sehr zur Entzerrung am Eingang zum Campinggelände bei.

Am Samstag erschwerte der allgemein hohe Reiseverkehr auf den Zubringerstraßen die Anreise der Besucher. Insbesondere die Autobahn A8 war in südliche Fahrtrichtung durch länger andauernde Stauphasen belastet. Dennoch konnte die Anreise zum Festival-Gelände selbst ohne größere Stauungen stattfinden.

Um einen friedlichen und störungsfreien Ablauf des Festivals gewährleisten zu können, war die Polizei auch heuer wieder sowohl auf dem Veranstaltungsgelände als auch im Umfeld des Festivals mit starken verdeckten und uniformierten Kräften präsent.

Insgesamt wurden 138 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Der überwiegende Anteil entfiel mit 127 Verstößen auf das BtMG und hier vor allem auf den Besitz von Rauschmitteln wie Marihuana, Ecstasy und Amphetamin, die in kleineren Mengen zum Eigenverbrauch mitgeführt wurden.

Obwohl die Rauschgiftkontrollen in gleicher Intensität wie im letzten Jahr durchgeführt wurden, konnte hier ein leichter Rückgang festgestellt werden (Vorjahr 142 Verstöße).

Weitere Verstöße waren zwei Körperverletzungsdelikte, zwei Widerstandshandlungen gegenüber Polizeibeamten, Diebstahlsdelikte sowie ein Hausfriedensbruch.

Besonders erfreulich ist aus polizeilicher Sicht, dass keinerlei Verstöße festzustellen waren, die im Zusammenhang mit dem Führen von Kfz unter Alkohol / Drogen im Straßenverkehr standen.

Der Einsatz wurde vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd geführt. An den drei Tagen waren in Spitzenzeiten zeitgleich bis zu knapp 130 Beamtinnen und Beamten verschiedenster Dienststellen aus dem Präsidialbereich, der Bayerischen Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei eingesetzt.

Auf polizeilicher Seite gab es dieses Jahr eine Neuerung. Erstmalig wurde das Festival auf den sozialen Netzwerken „Facebook“ und „Twitter“ begleitet, worüber sich viele Follower der Seiten www.facebook.com/polizeiOBS und www.twitter.com/polizeiOBS erfreut zeigten.

Polizeidirektor Dr. Walter Buggisch und Polizeirätin Angelika Deiml dankten allen Einsatzkräften für ihr Engagement und den Verantwortlichen der Stadt Bad Aibling sowie dem Veranstalter für die wieder einmal hervorragende Zusammenarbeit.

Das war Echelon 2015 in Bad AiblingBis in die frühen Morgenstunden feierten die tanzwütigen Festivalbesucher auf dem...

Posted by Polizei Oberbayern Süd on Sonntag, 23. August 2015

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser