Weil seine Tochter bedrängt wurde...

Beleidigung! Der "singende Wirt" wurde verurteilt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Thomas Berger mit seiner Gattin Eva Maria.

Ainring/Laufen - Nachdem ein Lebensmittelkontrolleur seine Tochter im Fasching sexuell bedrängt haben soll, ist der Mann für den singenden Wirt Thomas Berger ein rotes Tuch. 

Der Streit zwischen den beiden Männer wurde nun vor dem Amtsgericht Laufen verhandelt. Der "singende Wirt" musste sich gegen drei Anklagepunkte verteidigen: Versuchte Nötigung, üble Nachrede und Beleidigung. 

Lesen Sie mehr:
Der Sohn des singenden Wirts überrascht mit einer Hymne für den FC Hammerau

Einen Freispruch gab es in den Punkten üble Nachrede und versuchte Nötigung, berichtet die Heimatzeitung. Der Hintergrund war, dass Berger dem Lebensmittelkontrolleur nach dem Vorfall im Fasching mit seiner Tochter damit gedroht haben soll, er werde eine Bombe platzen lassen, wenn dieser nicht weniger streng kontrolliere. 

3000 Euro Strafe

Verurteilt wurde der Wirt aber wegen Beleidigung, so die Heimatzeitung. So habe er den Kontrolleur unter anderem "froschg'augert" genannt und seine Arbeit mit einem Bauerntheater verglichen. Er muss nun 3000 Euro Strafe zahlen. Der Prozess fand ein großes Publikumsinteresse. 

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser