Tierschützer wollen über Missstände informieren

Demonstration vor Zirkus: Animal United will Besucher wachrütteln

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Animal United möchte die Öffentlichkeit aufmerksam machen, dass Tiere in einem Zirkusbetrieb ihrer Meinung nach nichts zu suchen haben. Derzeit gastiert der durch Zirkusbär Ben bekannt gewordene Zirkus Alberti in Altötting.

Landkreis - Gnadenhof oder Zirkusluft? In einem Eilverfahren soll nächste Woche das Verwaltungsgericht entscheiden. Während es dem Zirkusbetreiber ein Anliegen ist, weiter Bär Ben in das Zirkusprogramm einzubeziehen, kämpfen Aktivisten dagegen an.

Die Luft wird immer dicker. Während der Zirkusbetreiber um "seinen" Bären Ben kämpft und darum, dass der Ben weiter in die Manege darf, haben sich Tierschutz-Aktivisten am Samstagnachmittag vor dem Gelände des Zirkus Alberti positioniert, um Besucher, die zu den Vorstellungen ins Zelt nach Altötting schlendern, auf die Missstände aufmerksam zu machen.

Es wird von Animal United in Gemeinschaft mit der Aktionsgruppe Chiemgau gefordert, dass Tiere zukünftig nicht mehr im Zirkusgeschehen eine Rolle spielen sollen.

Besonders traurig sei man über das Verhalten der Zirkusverantwortlichen, die mit Bär Ben und den Tierschützern unmöglich umgehen würden, heißt es von den Aktivisten und erinnern an eine Aktion in Plattling, die schlussendlich zur derzeitigen Befreiung von Ben führte. "Wir würden uns einen Zirkusbetrieb ohne Tiere wünschen", heißt es von Marcel Fischer im Gespräch mit innsalzach24.de.

Gespannt sei man auf das Ergebnis im Eilverfahren nächste Woche, so Fischer weiter. Der Bär Ben war von Behörden beschlagnahmt worden und weilt aktuell auf einem Gnadenhof.

Das Ziel von Animal United sei, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und das Thema der nicht artgerechten Unterbringung und Behandlung von Zirkustieren zu betonen. Positiv gestimmt sei man über die Empfehlung des Bundesrates, der sich gegen Wildtiere im Zirkus aussprach. "Nun müsste noch der Bundestag abstimmen, doch wir vermuten, dass sich der Bundestag nicht für ein Wildtierverbot aussprechen wird", so Fischer weiter. Es wäre jedoch ein wichtiger Schritt in Bezug auf den Tierschutz.

Animal United demonstrierte am Samstag vor der Nachmittagsvorstellung und hat sich auch vorgenommen, möglicherweise vor der Abendvorstellung des Zirkus Alberti, der momentan in Altötting gastiert, nochmal öffentlich darzustellen, dass es in Zirkusbetrieben mit dem Tierschutz nicht weit hergeholt sei.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser