"Familie Hot" hat Zuwachs bekommen

Natalie Hot holt sich Kollegin ins Haus!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Home Office von Natalie Hot

Ampfing - "Wo kein Kläger, da kein Richter". Im Fall von Natalie Hot wird aber einer entscheiden müssen. Nicht genug damit, hat sich die Erotikdarstellerin jetzt auch noch Verstärkung ins Haus geholt: Mila Elaine.

Bis der Bescheid vom Landratsamt rechtskräftig ist, darf sie weiter machen. So will es das Gesetz. Natalie Hot wäre aber nicht Natalie Hot, wenn sie nicht noch mehr wollte. So hat sie sich Verstärkung ins Haus geholt: Mila Elaine tritt jetzt auch vor die Webcam und – genau – im besagten Haus in der besagten Siedlung im besagten Ampfing. 

Rückblick

Einen Riegel vors Gewerbe der Erotikdarstellerin schieben, wollte das Landratsamt. „Man will uns hier vertreiben“, will der Manager Christian L. (35), selbst gebürtiger Ampfinger, den Bescheid verstanden wissen. Er und seine Frau Stefanie (23), in der Presse besser bekannt unter dem Namen „Natalie Hot“, konterten: "Natalie Hot wird ab sofort private Swinger-Partys veranstalten. Ein bisschen Spaß kann uns keiner nehmen", zeigte sich Christian L. Ende Februar gegenüber innsalzach24 selbstbewusst. Freilich kam keiner von den Nachbarn. Jetzt kommt dafür Mila Elaine ins Internet

Die Neue

Neu im Hause Hot: Mila Elaine

24 Jahre ist die Erotikdarstellerin alt, kommt aus dem Großraum München und wohnt jetzt in Ampfing. "Ich wollte das auch machen", erklärt Mila gegenüber innsalzach24. Sie beschreibt sich als Fan der ersten Stunde von Pornosternchen Natalie Hot. Das Ehepaar L., das nach eigenen Angaben in einer offenen Beziehung lebt, hat sie bei sich aufgenommen und – ja genau – auch Mila Elaine geht in einem Home-Office ihrer Arbeit nach. 

Die Arbeit

Beide, Natalie und Mila, sehen viel Sinn in dem, was sie tun. „Es ist eine nützliche Arbeit“, sagen sie. Sie vergleichen ihre Webcamauftritte eher mit dem Job einer Friseurin oder eines Taxifahrers als mit dem einer Pornodarstellerin. Schließlich würden die Menschen der Friseurin oder dem Taxifahrer auch vieles anvertrauen, tratschen und teilweise auch schon mal offen reden, auch über Sex.

Die Webcam in Natalie Hot´s Home Office

Freilich: Über letzteres ganz offen mit Fremden zu reden, ist nicht jedermanns Sache. Es gibt aber offenbar eine große Nachfrage nach Zuhörern in diesem Bereich. Sonst wären die Natalie und Mila arbeitslos. Klar: Es gebe diejenigen, die gerne zusehen und zuhören bei ihren erotischen Handlungen. Dennoch sei das nur in 20% der Zeit, die sie vor ihren Webcams verbringen, der Fall. 

Kurze Pause bei den Webcam-Sessions

Was bleibt ist die alte Frage nach der Akzeptanz des horizontalen Gewerbes und den modernen Formen wie den Webcamgirls. Darf man das? Natürlich. Die Frage ist hier nur, ob man das in einem Wohngebiet darf. Hier wiederum stellt sich die Frage, ob jemand wirklich dadurch belästigt wird. Sehen kann man die beiden Erotikdarstellerin bei ihrer Arbeit jedenfalls nur im Internet und nur gegen Bezahlung und erst nach Altersprüfung. Ob man sie dabei hört will die Redaktion von Sat1 „Akte“ auch schon geklärt haben: Nein. 


Stöhn-Verbot fürs Webcam-Girl von nhpr

Ausblick

Das Gesetz sieht jedenfalls vor, dass ein reines Wohngebiet auch ein solches bleibt, solange bis Gewerbe zugelassen werden. Das kann ein Hausarzt sein, ein Ingenieurbüro, ein Musiklehrer, der seine Schüler zuhause empfängt oder auch die Dame von Amway oder Tupper, die in der heimischen Garage ihre Artikel lagert und wo sie dann von Kunden geholt werden. Wie so oft gilt das geflügelte Wort: „Wo kein Kläger, da kein Richter“. Im Fall von Natalie Hot und – neu dabei – Mila Elaine wird aber genau dieser jetzt entscheiden müssen.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser