Nun plant sie private Swinger-Partys daheim in Ampfing

Bescheid erlassen: Landratsamt ist Job von Natalie Hot zu heiß

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ampfing - Das Landratsamt Mühldorf schiebt Natalie Hot einen Riegel vors Gewerbe. Ein Bescheid an das Pornosternchen aus Ampfing wurde erlassen. Jetzt soll Natalie Hot nicht mehr zuhause arbeiten dürfen.

Es klingt wie in einem schlechten Film. Doch es spielt sich genau so in einer Siedlung in Ampfing ab. Hier lebt Natalie Hot gemeinsam mit ihrem Mann, der auch gebürtiger Ampfinger ist. "Nun will man uns vertreiben", glaubt Christian L.

Bescheid vom Landratsamt

In dem Bescheid heißt es, dass Natalie Hot zuhause kein Gewerbe mehr ausüben darf. Falls sie es dennoch machte droht für jede "Zuwiderhandlung" ein sattes Bußgeld in Höhe von 2.000 Euro. Auch für den Bescheid und die Vorarbeiten stehen nun 1.000 Euro im Raum, die Natalie Hot nun begleichen soll.

Klar verständlich macht die zuständige Abteilung des Landratsamtes Mühldorf, dass die Wahrung des Wohnfriedens in der Siedlung erhalten werden solle. Zahlreiche Nachbarn werden in dem Schreiben aufgeführt, auch dies habe Einfluss bei der Prüfung des Anliegens gehabt, heißt es in dem Bescheid. Von einer Ungleichbehandlung könne nicht gesprochen werden, auch die Gemeinde habe das Einvernehmen verweigert. Nun wird Natalie Hot aufgefordert, aufzuhören mit Erotikchat sowie Produktionen von erotischem Bild- und Fotomaterials.

Natalie Hot wird klagen

"Jetzt gehen wir vor Gericht", betont Christian. Es wird Einspruch eingelegt. "Der Bescheid ist noch nicht rechtskräftig, darum darf Natalie momentan noch weitermachen", heißt es vom Manager weiter.

Sollte sich dann auch das Gericht gegen die Arbeit von Natalie Hot im Arbeitszimmer des Hauses in der Ampfinger Siedlung stemmen, bleibt dem Pornosternchen nichts anderes übrig, als Ampfing geschäftlich den Rücken zu kehren. "Wir rechnen damit, dass es im Sommer zu einer Gerichtsverhandlung kommen könnte", glaubt Christian. Auf der Suche nach einem "Arbeitsplatz" in Form einer kleinen Wohnung haben Natalie Hot und ihr Manager bereits ihre Erfahrungen gemacht. Von Willkommenskultur keine Spur!

"Da hieß es dann, oh nein, das ist uns zu heiß, was sagen da die Nachbarn, es ist wirklich schwierig, eine örtliche Alternative für Natalies Gewerbe zu finden", gibt Christian zu.

"Aufgeben - kein Bisschen"

Wie geht die Story um die verstoßene Natalie Hot weiter? "Das Verhalten der Nachbarn ist doch eigentlich nicht mehr lustig, sondern total lächerlich", zeigt sich Christian verwundert. "Wenn Natalie ihr Gewerbe nicht mehr ausüben darf, keine Wohnung findet, um zu arbeiten, dann läuft die Behörde Gefahr, dass Natalie Hot zum Hartz V - Fall wird", wettert der Manager.

Dem Wunsch, weiter arbeiten zu dürfen, stehen Aussagen von Nachbarn gegenüber, die behaupten, wegen dem Gewerbe der Ampfingerin könnten die Kinder nicht mehr schlafen, die umliegenden Familien fühlten sich extrem gestört.

"Die wollen Natalie Hot hier einfach nicht haben", poltert Christian.

Lösung schon im Kopf?

Im September 2015 protestierte Natalie Hot gemeinsam mit Freunden vor dem Ampfinger Rathaus.

Der Einspruch wird eingelegt, der Bescheid ist noch nicht rechtskräftig geworden - zunächst bleibt alles beim Alten. Doch Natalie Hot und ihr Mann wollen sich ihre Heimat und den Spaß an Natalies Arbeit nicht nehmen lassen. "Natalie Hot wird ab sofort private Swinger-Partys veranstalten. Ein bisschen Spaß kann uns keiner nehmen", zeigt sich Christian selbstbewusst.

Auch der Behörde habe er das Vorhaben schon mündlich zugetragen, so Christian gegenüber innsalzach24.de. "Es handelt sich dabei um private Partys, und auch die Nachbarn werden gerne von uns zu den privaten Treffen eingeladen", lächelt Christian. Damit auch jeder wisse, was im Nachbarhaus passiere. "Aufgeben gilt nicht, denn ich komme aus Ampfing, bin gerne Ampfinger und will hier auch bleiben", heißt es von Christian abschließend.

Sah es zunächst so aus, als wäre das Happy End für Natalie Hot mit ihrem "Betrieb" gescheitert, ist jetzt deutlich zu spüren, welch Energie der Zwist mit Nachbarn und Behörde scheinbar freisetzt.

Innsalzach24.de hat beim zuständigen Landratsamt Mühldorf um eine Stellungnahme gebeten. Diese liegt der Redaktion aktuell noch nicht vor.

Aus dem Archiv: Demo vor dem Ampfinger Rathaus 2015

Die Demo von Natalie Hot im Ampfing

Aus dem Archiv: Video von der Demo in Ampfing 2015

Aus dem Archiv: Nachbarin schlägt Haustür von Natalie Hot ein

45-Jährige attackierte Nachbarin

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser