Natalie Hot bekommt und gibt keine Ruhe

Nachbarn erhielten "Einladung" zu privater Swingerparty 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Darf Natalie Hot in ihrem Homeoffice weiterarbeiten? Die Nachbarn finden nicht und setzen alle Hebel in Bewegung, Natalie dort in der Siedlung in der sie wohnt das Arbeiten verbieten zu lassen. Jetzt provoziert sie mit privaten Swingerpartys.

Ampfing - Das "Homeoffice" von Porno-Sternchen Natalie Hot bleibt Streitthema. Nach einem Bescheid durch das Landratsamt wurde von Hot Klage eingereicht. Das Verwaltungsgericht wird entscheiden.

Natalie Hot treibt es zu bunt, finden die Nachbarn. Mit einer Art "Arbeitsverbot" in der Siedlung, in der auch Natalie lebt, wurde der Wahl-Ampfingerin und ihrem Manager und Mann Christian L. das Leben im Idyll schwer gemacht. Doch bis das Verwaltungsgericht  entscheiden wird, ob es ein Arbeitszimmer im Hause Hot geben darf, wird es Sommer sein. Heiß her geht es allerdings bereits seit vergangenen Samstag. Wie bereits im Gespräch mit innsalzach24.de vor einigen Wochen angekündigt, sollen im Keller des Anwesens private Swinger-Partys veranstaltet werden. Nicht nur aus Spaß an der Freud, sondern auch um die Nachbarn ein wenig "aufzuheitern und zu provozieren", gibt Christian L. zu. "Wir hatten am Samstag viel Spaß mit unseren Gästen", so der Manager der Porno-Darstellerin.

Es wurde eine Spielwiese hergerichtet und freilich keinerlei Eintritt bezahlt. "Es war am Samstag eine private Party und es wird auch weitergehen mit den privaten Swinger-Partys in unserem Keller", betont Christian L. gegenüber innsalzach24.de.

Verbieten könne man den beiden und ihren Gästen solche privaten Veranstaltungen nicht, ist sich Christian L. sicher. Doch weil er auch eine Einladung an die Nachbarn in den Briefkasten geworfen hat, wohlwissend, damit zu provozieren, stand prompt kurz vor Veranstaltungsbeginn die Polizei vor der Haustür.  

Obligatorisch soll es eine Art Belehrung gegeben haben in Bezug auf mögliche Ruhestörungsfaktoren, so Christian L.

Doch nachdem erklärt wurde, dass lediglich fünf Paare zu dem privaten Event kommen würden und man natürlich leise sein werde, fuhren die Beamten wieder, so Christian L. gegenüber innsalach24.de.

Zu "Beanstandungen" oder Beschwerden wegen Lärmbelästigung soll es am Abend der Swinger-Party nicht gekommen sein. Ein Fernsehteam filmte scheinbar während der Party, ob es im Garten Geräusche, die auf die Partygäste schließen lassen, zu hören gebe. "Nein, wir waren richtig leise", erzählt Christian L. verschmitzt.

Private Swinger-Partys bei Natalie Hot wird es auch zukünftig und in regelmäßigen Abständen geben. Am 16. April soll im Keller wieder gespielt werden. "Wir kommen aus der Swinger-Szene, das ist nichts ungewöhnliches", so Christian L.

Dass sie sich sehr gemobbt fühle verkündete Natalie Hot nun auch auf ihrer Videoseite. Ihr sei durchaus bewusst, dass viele sie aus Ampfing vertreiben wollen, so Hot in ihrem Blog.

Doch vom Ampfinger Dorfleben lässt sich Natalie nicht ausschließen. Ein belangloser Kneipenbesuch im Ort und diese speziellen privaten Swinger-Partys reizen die Nachbarschaft.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser