Bundesverkehrswegeplan 2030 vorgestellt

Welche Projekte in der Region werden wann umgesetzt?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und MdB Daniela Ludwig bei der Verkehrsfreigabe der Westtangente.

Bayern - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat am Mittwoch den Bundesverkehrswegeplan 2030 in Berlin vorgestellt. Welche Projekte aus der Region darin vorkommen und welche Priorität diese haben, haben wir hier für Sie zusammengestellt:

B299

Für Tacherting und Trostberg ist der Neubau einer zwei- bzw. dreistreifige Ortsumgehung geplant. Der Vorentwurf für den Bau ist bereits in Bearbeitung. Das Projekt ist von vordringlichem Bedarf, noch dazu hat es den Zusatz "hohe städtebauliche Dringlichkeit". 

Auch in Garching an der Alz soll es eine zwei- bis dreistreifige Ortsumgehung geben. Die Vorplanung hierfür läuft bereits. Beim Punkt Dringlichkeit heißt es "Weiterer Bedarf" und damit ist das Bauprojekt erst einmal zweitrangig.

Ebenfalls eine Ortsumgehung ist für Egglkofen geplant. Ein zweistreifiger Neubau soll hier diesen Zweck erfüllen. Jedoch wurde mit der Planung dafür noch nicht begonnen. Der Dringlichkeitsstatus "Weiterer Bedarf" gibt anderen Projekten Vorrang.

B304

Für den Neubau einer zweistreifigen Ortsumgehung für Obing wurde eine Planfeststellung beantragt. Womöglich wird sich demnächst aber etwas mehr tun, da das Projekt als "vordringlicher Bedarf" kategorisiert ist und auch die städtebauliche Dringlichkeit hoch ist.

Und auch in Neuhausen/Matzing und Altenmarkt gibt es bereits Gespräche über neue Projekte. Man plant den Ausbau der Ortsumgehung Neuhausen/Matzing und den Neubau einer Ortsumgehung für Altenmarkt (inklusive Aubergtunnel). Während für den Bau in Neuhausen/Matzing die Vorplanung läuft, ist in Altenmarkt der Planfeststellungsbeschluss nun abgeschlossen. Beide Projekte haben den Dringlichkeits-Status "Vordringlicher Bedarf".

Eine weitere zweistreifige Ortsumgehung soll es für Forsting geben. Hierfür haben die Planungen, wie in Egglkofen auch, noch nicht begonnen. Eine schnelle Umsetzung ist auch wegen der Ablegung in die Kategorie "Weiterer Bedarf" eher nicht zu erwarten.

B20

Bis Marktl (A94) soll es einen zwei- bzw. dreispurigen Neubau von Freilassung bzw. Salzburg aus geben. Der Bau wurde in der Kategorie "Vordringlicher Bedarf" eingeordnet. Hier fällt vor allem das sehr positive Kosten-Nutzen-Verhältnis auf.

Auch die zweistreifige Ortsumgehung Burghausen ist im "vordringlichen Bedarf". Der Vorentwurf hierfür ist bereits in Bearbeitung. Für eine zwei- bzw. dreistreifige Ortsumgehung für Laufen wurde der Planfeststellungsbeschluss abgeschlossen.

Auch auf der B20 plant man eine Ortsumgehung bei Hammerau, welche zweistreifig werden soll. Auch dieser Bau ist von "vordringlichem Bedarf" und die Vorplanung für das Projekt läuft schon.

Außerdem läuft die Vorplanung für eine neue Grenzbrücke südlich von Laufen. Diese soll den Verkehr entlasten. Das Projekt wurde jedoch in die Kategorie "Weiterer Bedarf" eingestuft und steht somit hinten an. 

A94

Auch beim Ausbau der A94 zwischen Marktl und Simbach gibt es „überhaupt keinen Zweifel“ an der Wichtigkeit des Projektes. Das sagte Minister Dobrindt. Dem Teilstück kommt sogar "oberste Priorität" im neuen BVWP zu.

B21

Für den Bau einer Ortsumgehung für Bad Reichenhall wurde ein Planfeststellungsbericht abgeschlossen. Das Projekt ist von "vordringlichem Bedarf". Somit ist eine Fertigstellung bis 2030 sehr wahrscheinlich. 

B13

Für Holzkirchen soll es ebenfalls eine Ortsumgehung geben. Für das Projekt wurde eine Umweltversträglichkeits- und Variantenuntersuchung in Auftrag gegeben und inzwischen abgeschlossen. Das Projekt wurde in der Kategorie "Vordringlicher Bedarf" untergebracht.

B15

Der Neubau der Westtangente Rosenheim hat schon begonnen und geht voran. Die Straße ist in vier Bauabschnitte eingeteilt: Der erste Bauabschnitt wurde bereits fertiggestellt, während der zweite und der vierte gerade gebaut werden. Der dritte soll demnächst in Angriff genommen werden.

Bilder von der Freigabe am Montag

A8/B318

Die Anschlussstelle von der A8 auf die B318 in Holzkirchen soll auf vier Fahrstreifen erweitert werden. Bis jetzt wurde mit der Planung dafür noch nicht begonnen. Allerdings wurde das Bauprojekt in der Kategorie "Vordringlicher Bedarf" eingestuft, was eine baldige Planung vermuten lässt.

Die Erweiterung der A8 von vier auf sechs Fahrstreifen zwischen dem Autobahndreieck Inntal und der Anschlussstelle Traunstein/Siegsdorf wurde in die Kategorie „Vordringlicher Bedarf-Engpassbeseitigung“ (VB-E) aufgenommen. Als VB-E sind die Projekte gekennzeichnet, die in besonderem Maße zur Beseitigung von Engpässen beitragen und eine hohe Verkehrsbedeutung haben. Solche Projekte sollen bis 2030 (bis dahin gilt der neue BVWP) umgesetzt werden und sind mit der entsprechenden Finanzierung versehen.

B588

Für Reischach soll eine Ortsumgehung gebaut werden, für welche die Vorplanung im Gang ist. Die städtebauliche Dringlichkeit wurde als hoch eingeschätzt. Der Bau wurde allerdings nur in die Kategorie "Weiterer Bedarf" eingestuft.

Stefanie Hartl

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser