Wettervorhersage

Sommersonne adé - Der Herbst schlägt zu

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bayern - Der meteorologische Sommer ist vorbei, aber was kommt jetzt? Der Deutsche Wetterdienst hat bereits mehrere Unwetterwarnungen herausgegeben:

Im Südosten Bayerns ist zunächst noch heiße Luft subtropischen Ursprungs wetterbestimmend. Im Laufe des Dienstagabends zieht von Nordwesten her eine Kaltfront heran, die kühlere Meeresluft mit sich bringt. Am Abend kommen von Westen her sowie aus den Alpen heraus einzelne Gewitter auf. Dabei könne örtlich Starkregen mit Mengen um 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, kleinkörniger Hagel und Sturmböen um 85 km/h auftreten.

Service:

Wetterwarnkarte des DWD

Das Wetter in ihrer Region

Vor allem zwischen Alpenrand und Frankenwald sind vereinzelt auch Unwetter mit Starkregen mit über 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde und Hagel mit Korngrößen um die 2 cm möglich! In diesem Falle sind auch schwere Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h denkbar. Zudem kommt es auch abseits von Gewittern mit Passage der Kaltfront zu starken bis stürmischen Böen zwischen 50 und 70 km/h.

In Ostbayern besteht noch eine starke Wärmebelastung. Am Abend und eingangs der Nacht gehen die Schauer vor allem am Alpenrand in schauerartig verstärkten Regen über, wobei es gebietsweise zu Stark- und Dauerregen mit über 30 Litern Niederschlag pro Quadratmeter in 6 bis 12 Stunden kommen kann. Am Mittwochvormittag lassen Stark- und Dauerregen am Alpenrand allmählich nach. Danach sind voraussichtlich vorerst keine Wetterwarnungen mehr zu erwarten.

Deutscher Wetterdienst/rl

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser