Feuerwehr-Großeinsatz in Berchtesgaden

Polizei ermittelt: Ursache von Feuer im Duftbachweg unklar

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Sonntagabend zu einem großen Hausbrand. Die Feuerwehr rückte aus, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen.

UPDATE, Montag, 10.25 Uhr, Pressemeldung der Polizei

Etwa 100.000 Euro Sachschaden verursachte ein Brand, der am späten Sonntagnachmittag, 20. Dezember 2015, an einem Gästehaus in Berchtesgaden ausbrach. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

Um 17.36 Uhr wurde der Einsatz von der Integrierten Leitstelle (ILS) an die Polizeieinsatzzentrale weitergemeldet. Neben zahlreichen Feuerwehren aus der Region und dem Rettungsdienst fuhr auch eine Streifenwagenbesatzung der Berchtesgadener Polizei an den Einsatzort im Duftbachweg. In der Alarmierung war anfänglich von einem Zimmerbrand die Rede, vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass sich das Feuer an dem Gästehaus über ein Vordach bis auf den Dachstuhl ausgebreitet hatte, der in Vollbrand stand.

Mehr als 100 Feuerwehrler aus Berchtesgaden, Schönau am Königsee und Bischofswiesen sowie der Löschzug Maria Gern bekämpften die Flammen und konnten sie schließlich löschen. Nach ersten Schätzungen dürften 100.000 Euro Sachschaden an dem Beherbergungsbetrieb entstanden sein, Personen kamen aber zum Glück nicht zu Schaden.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kripo Traunstein übernahm am Sonntagabend die ersten Ermittlungen, diese werden inzwischen von den Brandfahndern der Kripo fortgeführt. Zur Ursache für das Feuer können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung, Sonntag, 23 Uhr, Pressemeldung von Aktivnews

Am Sonntagabend um 17.36 Uhr mussten Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei zu einem Zimmerbrand im Duftbachweg an der Metzenleiten ausrücken. Das Feuer breitete sich schnell aus - nach kurzer Zeit schlugen die Flammen aus dem Dachstuhl.

Brand im Duftbachweg am 20. Dezember

Nach erster Einschätzung konnten alle Menschen das Gebäude rechtzeitig verlassen. Die Einsatzkräfte konnten durch einen raschen Löschangriff verhindern, dass das Feuer auf weitere Gebäudeteile übergreift. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis 20.30 Uhr.

Das Rote Kreuz war mit 16 Sanitätern, zwei Notärzten, drei Rettungswagen, zwei Krankenwagen und dem Einsatzleitfahrzeug vor Ort.

Wie genau es zu dem Brand kam ist noch unklar. Nach ersten Informationen wird der Gesamtschaden auf rund 120.000 Euro geschätzt.

Quelle: Aktivnews/brk

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser