19. Juni - Ein Tag für alle James Bond Fans

Martini-Tag: Egal ob geschüttelt oder gerührt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
007 James Bond - Martini Fieber in Berchtesgaden (Barmanager Julius vom Hotel Kempinski)

Berchtesgaden – Ohne einen Martini geht kein James Bond auf Jagd. Dabei ist es ihm egal, ob gerührt oder geschüttelt. So bereiten ausgesuchte Gastronomen in Berchtesgaden einen Martini zu – am Tag des Martini:

Bemerkenswert, wie Danial Craig in Casino Royale (2006) die Martini-Fan-Gemeinde verwirrt hat. Als er vom Barkeeper gefragt wurde: „Hätten Sie Ihren Wodka Martini gerne geschüttelt oder gerührt?“ antwortete er trocken: „Sehe ich aus wie jemand, den das interessiert?

Während gemunkelt wird, dass die Regisseure derzeit schon wieder auf der Suche sind nach einem neuen James Bond, da Daniel Craig angeblich nicht mehr weitermachen möchte, stellt sich der wahre Berchtesgadener James Bond Fan die Frage: „Wie bekäme der smarte 008-Agent denn eigentlich in Berchtesgaden seinen Lieblingsdrink serviert

Wir haben Berchtesgadener Gastronomen nach ihren ganz speziellen Martini-Kreationen zu diesem Tag befragt, und... tolle Rezepte erhalten!

Zum heutigen Martini-Tag etwas ganz besonderes auf BGLand24.de...

Ein von BGLand24.de (@bgland24) gepostetes Video am

Und welcher Tag wäre passender dazu als der 19. Juni? Dieses Datum gilt nämlich weltweit als Martini-Tag. BGLand24.de hat sich in Berchtesgaden umgehört und spannende Variationen für den weltbekannten Geheimagentendrink gefunden. Aber Vorsicht: Don´t drink and drive und bitte nur für Erwachsene!!!

Wissenswertes zum Martini

Egal ob geschüttelt oder gerührt, der Martini ist ein klassischer Cocktail. Als trockener Shortdrink zählt er zu den Aperitifs und besteht in der Regel aus Gin oder Wodka und Wermut.

Vor allem in den 1990er Jahren, wurden auch viele andere Shortdrinks als "Martinis" bezeichnet, sofern sie in einem klassischen, sogenannten konischen Martinikelch ("Cocktailspitz") serviert werden. Die berühmteste Form des Getränks ist der klassische Dry Martini, der aus London Dry Gin besteht. Also so wenig Vermouth wie möglich sowie eine Olive oder Zitronenschale als Garnierung.

Um den Ursprung des Martini ranken sich zahlreiche Legenden. Für das Jahr 1851 wurden die ersten Wermutlieferungen nach Amerika registriert und seit 1880 setzten die dortigen Barkeeper dem etablierten "Gin Cocktail" Wermut zu.

Wie viele Martini sollte man bei einer Party trinken?

Wer sich diese Frage ernsthaft stellen sollte, für den gibt es das vielzitierte Zitat von Dorothy Parker aus den 1920er Jahren: 

“I like to have a martini, two at the very most. After three I’m under the table, after four I’m under my host!” 

Die deutsche Version des Zitats lautet: „Ich trinke gern Martinis, zwei sind jedoch genug. Nach dreien lieg ich unterm Tisch, nach vieren unterm Wirt.“

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser