Situation in Freilassing

Flüchtlingszulauf bleibt auf niedrigem Niveau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Der Flüchtlingszulauf über die österreichisch-bayerische Grenze in Freilassing bleibt auch heute auf dem vergleichsweise niedrigen Niveau der letzten Tage. Die Notunterbringung in der ehemaligen Möbelhalle in Freilassing-Sägewerkstraße war heute mit bis zu 644 Flüchtlingen belegt, die noch am Nachmittag mit einem Sonderzug ins Bundesgebiet weitergeleitet werden können.

Auf Salzburger Gebiet warteten sowohl auf dem Gelände der alten Autobahnmeisterei in Lieferung als auch im Zeltlager an der Saalachbrücke jeweils 250 Menschen auf ihren Grenzübertritt nach Deutschland.

Bis zu 50 Flüchtlinge pro Stunde werden am Saalachwehr in einem geordneten Verfahren von der deutschen Bundespolizei über die Staatsgrenze geführt, anschließend grenzpolizeilich behandelt und zur Notunterbringung nach Freilassing gebracht. Dort werden sie von ehrenamtlichen Kräften des BRK, der Caritas und des MHD sowie von Kräften der Bundeswehr versorgt und verpflegt.

Auch für heute ist noch ein zweiter Sonderzug vom Bahnhof Freilassing zur Weiterleitung der Flüchtlinge in eine Erstaufnahmeeinrichtung im Bundesgebiet vorgesehen.

Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser