Neue Details

Frau (28) tot in Münchner Asylbewerberheim: Kein Mord

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In einem Asylbewerberheim in Berg am Laim ist eine tote Frau gefunden worden.

München - In einem Asylbewerberheim in Berg am Laim wurde am Samstag eine erschossene Frau gefunden. Zuerst ging man von einem Mordfall in der Unterkunft aus.

UPDATE am Sonntag - 14.20 Uhr:

Wie die Polizei nun mitteilte, handelte es sich doch um einen Suizid. Die 28-Jährige erschoss sich mit der Waffe ihres Mannes. Ihr Leichnam wurde in der Damendusche gefunden. Ein Abschiedsbrief wurde nicht gefunden. Das Obduktionsergebnis und ein LKA-Gutachten stellten Suizid als Todesursache fest.

Gegen den Mann wird nun wegen eines Waffendeliktes ermittelt.

Erstmeldung am Samstag

Über Bewohner der Unterkunft wurde am Samstagmittag, gegen 12.40 Uhr, die Polizei verständigt, dass eine Frau in der Gemeinschaftsunterkunft tot sei. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass eine aus Osteuropa stammende Frau getötet worden war. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist auch ein Suizid möglich.

Ein fremdenfeindlicher Hintergrund wird von der Polizei ausgeschlossen.

Der ebenfalls aus Osteuropa stammende Ehemann wird derzeit bei der Polizei befragt. Die drei Buben im Kleinkindalter des Paares sind in polizeilicher Obhut und werden durch ein Kriseninterventionsteam betreut. Die Bewohner der Unterkunft wurden über ihre Wahrnehmungen befragt.

Fotos vom Polizeieinsatz:

Tote Frau in Asylbewerberheim gefunden

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser