12-Jähriger aus Bischofswiesen

Nach Unfall mit Lineal: Mikro-OP rettet Aaron Fingerspitze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Glück im Unglück hatte der 12-jährige Aaron aus Bischofswiesen: Seine Fingerspitze konnte gerettet werden! (v.l.n.r.:) Wiederherstellungschirurgen Dozent Dr. Heinrich Schubert, Kinder- und Jugendchirurgen Dr. Armin-Johannes Michel, Kinder- und Jugendchirurgie Vorstand Univ.-Prof. Dr. Roman Metzger, Aaron und seine Mutter Anna Tas aus Bischofswiesen.

Bischofswiesen - Nur dank einer vierstündigen OP am Universitätsklinikum Salzburg konnte die Fingerspitze des 12-jährigen Aaron aus Bischofswiesen gerettet werden. In einer an sich harmlosen Rangelei hatte er sie sich abgetrennt!

Beinahe hätte ein ganz normales Gerangel unter Buben einem 12-Jährigen aus Bischofswiesen eine lebenslange Verstümmelung beschert! Nach dem Unterricht hatten Aaron und ein Freund herumgeblödelt und dabei um ein Lineal gerungen, wie er der tz erzählte. 

"Erst habe ich das Lineal weggezogen, dann hat er selbst daran gezogen", erzählte Aaron der Zeitung. Dabei blieb er mit dem linken Zeigefinger an einer scharfen Kante des Lineals hängen! "Und dann war am Finger die Spitze ab!", zitiert die tz Aaron. Zu seinem Glück reagierten anwesende Lehrer geistesgegenwärtig und versorgten nicht nur ihn sondern sicherten auch die abgetrennte Fingerspitze in einem Plastikbeutel.

Zu seinem Glück gibt es in Salzburg Experten, die ihn nur zehn Tage später operieren konnten. In einer 4-stündigen Operation an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendchirurgie, konnte der Finger unter dem Mikroskop wieder angenäht werden. Dabei wurden sowohl der Knochen, die Sehne, der Nerv und die Arterie wieder miteinander verbunden. 

Ein Röntgenbild der Verletzung

Die enge Kooperation des interdisziplinären Chirurgen Teams – mit dem Wiederherstellungschirurgen Dozent Dr. Heinrich Schubert und dem Kinder- und Jugendchirurgen Dr. Armin-Johannes Michel – und das Pflegeteam der Kinderchirurgie haben es gemeinsam geschafft, dass diese Operation und der spätere Heilungsverlauf so erfolgreich waren, sodass Aaron die Klinik bereits am Freitag wieder verlassen konnte. Seinen Finger wird er nun bald wieder normal benutzen können.

Aaron ist seinem Freund laut tz übrigens nicht böse, er habe sich entschuldigt und außerdem sei es ein Unfall gewesen.

Quellen: tz/Pressemitteilung Salzburger Landeskliniken

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser