Hitze-Warnung: Heiß, heißer, gefährlich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die starke Hitze bleibt bestehen. Die einen genießen es, die anderen haben so ihre Probleme damit. Jetzt warnt sogar der Deutsche Wetterdienst vor extremer Hitze. **Mit aktuellem Wetterbericht**

Zunächst vielerorts heiß mit zunehmender Schwüle, die sich in kräftigen Gewittergüssen entlädt - so lautet die kurzfristige Wetterprognose des Deutschen Wetterdienstes.

Mensch und Natur leiden unter der Hitze, insbesondere die sog. Schwüle kann unser Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. An der Vorderseite eines kräftigen Tiefdruckkomplexes über Westeuropa wird mit südlicher Strömung Warmluft aus dem Mittelmeerraum und Nordafrika herangeführt.

Sommer-Feeling im Landkreis

Was ist Schwüle?

Schwüle charakterisiert die Behinderung der Fähigkeit des menschlichen Körpers, über Verdunstung (Schwitzen) Wärme an die Umgebung abzugeben. Bei hoher Luftfeuchte kann Wärmestau zu Hyperthermie und im Extremfalle zu lebensbedrohendem Hitzschlag führen. Wann aber ist es schwül? Schwüle ist ein subjektives Empfinden, es gibt keine eindeutige, meteorologisch fundierte Definition.

Lesen Sie auch:

Freizeit-Tipps für schönes Wetter

Sonne(n) mit Verstand

Man kann aber eine Schwülegrenze anhand einer Kombination von Werten im Temperatur-Feuchte-Milieu festlegen. Ausgangspunkt einer vereinfachten Betrachtung ohne die Berücksichtigung von Wärmestrahlung, Luftbewegung sowie körperlicher Aktivität ist ein absoluter Wert, und zwar ein Dampfdruck von 18.8 hPa, der einem Taupunkt von 17 °C entspricht. Je höher die Lufttemperatur ist, desto geringer wird die zur Darstellung von 18.8 hPa notwendige relative Feuchte. Bei einer Temperatur von ca. 17 °C beträgt der Sättigungsdampfdruck gerade 18.8 hPa, d.h. es müssen etwa 100 % relative Feuchte herrschen, um Schwüle zu erreichen. Bei 20 °C werden immerhin 80 %, bei 30 °C noch 44 % und bei 40 °C nur ca. 25 % relative Luftfeuchte benötigt, um das Milieu als schwül zu empfinden.

Die extreme Hitze kann für viele Menschen zum Problem werden. Wie Sie sich schützen können lesen Sie HIER

Dipl.-Met. Thomas Ruppert für den Deutschen Wetterdienst

K-Lynn: Sexy Bademode und Dessous

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser