Drei Beamte in Burghausen verletzt, zwei dienstunfähig

18-Jährige dreht durch: Polizisten gebissen und getreten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Am Freitag, den 11. Dezember, gegen 21.20 Uhr, wurde die zuständige Polizeiinspektion Burghausen davon verständigt, dass in einer öffentlichen Tiefgarage in Burghausen mehrere jugendliche Personen randalieren sollen. Laut Mitteilung sollen dort Flaschen zerschlagen und pyrotechnische Gegenstände geworfen werden.

Polizei findet Trinkgelage vor

Der eintreffenden uniformierten Streife bot sich folgendes Bild: Drei Personen im Alter von 18 - 27 Jahren, darunter eine Frau, hatten sich in der Tiefgarage offensichtlich zu einem Trinkgelage getroffen. So lag um die Personen herum eine größere Anzahl leerer Bierflaschen, eine geleerte Schnapsflasche, mehrere geleerte Dosen sowie Scherben von zerbrochenen Flaschen.

Von der eingetroffenen Streife wurden die Personen aufgefordert, den Platz zu säubern und diesen dann umgehend zu verlassen. Während die beiden männlichen Personen der Aufforderung anfänglich nachkamen, erklärte die anwesende Frau, sie werde weder etwas wegräumen noch die Örtlichkeit verlassen. Darüber hinaus ginge ihr Name die Polizei gar nichts an.

Obwohl die eingesetzten Beamten ihre Aufforderung mehrfach wiederholten und auf die Folgen der Nichtbeachtung hinwiesen, blieb die aufgeforderte Frau bei ihrer Meinung, sie würde hier weder etwas aufräumen noch den Platz verlassen und ihre Personalien angeben. Ganz im Gegenteil, sie wurde zunehmend verbal aggressiver und attackierte eine eingesetzte Beamtin tätlich.

Frau biss und trat

Da sich die Aggressionen der 18-Jährigen immer mehr steigerten, wurde dieser der Gewahrsam angekündigt. Bei dem Versuch sie festzunehmen, schlug und trat sie auf die eingesetzten Beamten ein, biss sie mehrfach in die Arme, trat mit den Füßen nach ihnen und beleidigte sie massiv. Der 23-jährige Lebensgefährte ging nun ebenfalls gegen die eingesetzten Beamten vor und versuchte, seine festgenommene Freundin zu befreien.

Auch von der Androhung der vorläufigen Festnahme ließ er sich nicht davon abhalten, auf die eingesetzten Beamten einzuschlagen. Nur durch die Hinzuziehung von Unterstützungskräften war es möglich, die äußerst aggressiven und gewalttätigen Personen letztendlich zu fixieren und anschließend auf die Polizeiinspektion Burghausen zu verbringen.

Auf Grund der vorliegenden Alkoholisierung wurde bei beiden Tätern eine Blutentnahme zur Feststellung der Blutalkoholkonzentration durchgeführt.

3 Beamte verletzt, 2 dienstunfähig

Bei dem Einsatz wurden drei Beamte verletzt. Ein Beamter und eine Beamtin wurden von der Frau so heftig gebissen, dass sie tiefe Fleischwunden davontrugen. Sie konnten nach ärztlicher Behandlung ihren Dienst nicht mehr fortsetzen und sind bis auf weiteres dienstunfähig.

Seitens der Polizeiinspektion Burghausen wird gegen die Beschuldigten, welche bereits wiederholt einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten sind, ein Straf-verfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Nötigung und versuchter Gefange-nenbefreiung eingeleitet.

Als die Personen am Morgen des 12.12.2015 aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen wurden, erklärte der 23jährige Beschuldigte, dass an dem ganzen Vorfall die Polizei schuld sei und erhob Vorwürfe gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Er erklärte, er wolle nun Anzeige gegen die eingesetzten Polizeibeamten erstatten. Die Sachbearbeitung wurde in diesem Fall vom Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd übernommen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser