Wieder Brandstiftung in Burgkirchen?

Es brannte bereits zum zweiten Mal in der Keltenhalle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Burgkirchen - In der Nacht auf Samstag musste die Feuerwehr zur Keltenhalle ausrücken. Eine Polizeistreife hatte optischen Alarm festgestellt und bei der Nachschau dann Brandgeruch wahrgenommen.

Update, 13.40 Uhr, Pressemeldung der Polizei

Bereits zum zweiten Mal innerhalb zweier Monate ist in der Keltenhalle in Burgkirchen ein Brand festgestellt worden. Feuerwehrkräfte konnten diesen in kurzer Zeit ablöschen. Der Sachschaden in der leerstehenden Halle wird als eher gering eingestuft. Im September hatten Unbekannte Möbelstücke in der Halle entzündet und rechte Parolen an die Wände geschmiert. Die Kripo ermittelt.

Beamte der Polizeiinspektion Burghausen stellten bei einer Streifenfahrt den optischen Außenalarm an dem seit längerem nicht mehr als Eishalle genutzten Gebäude fest und betraten es. Dabei nahmen sie deutlichen Brandgeruch wahr und verständigten unverzüglich Feuerwehrkräfte über die Einsatzzentrale. Anrückende Feuerwehren konnten das auf einen engen Bereich beschränkte Feuer im Halleninneren in kürzester Zeit ablöschen. 

Noch am Abend übernahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes die ersten Ermittlungen zur Klärung der Brandursache. Beamte der Kripo Mühldorf führten diese am Samstagmorgen fort. Nach den ersten Feststellungen dürfte der Brand absichtlich im Bereich einer Tribüne gelegt worden sein. Beschädigungen in relativ geringen Ausmaßen entstanden überwiegend durch Verrußung. 

Wie bereits berichtet, hatten Unbekannte zwischen dem 17. und 21. September einen Brand in dem Gebäude gelegt und zudem rechtgerichtete Parolen an die Innenwände geschmiert. Irrtümlich war die Halle zuvor ins Gespräch als mögliche Unterkunft für Flüchtlinge gekommen. Das Feuer war damals von selbst erloschen und erst später festgestellt worden .

Die Kripo Mühldorf führt die Ermittlungen in dieser Brandsache. Parolen oder andere Hinweise für eine fremdenfeindliche Motivation konnten diesmal nicht festgestellt werden. Somit wird ergebnisoffen ermittelt, sowohl in Richtung einer möglicherweise fremdenfeindlichen Tat, als auch in Richtung Sachbeschädigung durch Jugendliche. 

Die Kripo bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise. Wer verdächtige Feststellungen rund um die Keltenhalle machen konnte, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizeistation Mühldorf unter 08631/3673-0 oder mit jeder anderen Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung

Am späten Freitagabend kurz nach 23 Uhr bemerkte eine Streifenbesatzung der Burghauser Polizei einen optischen Alarm an der Burgkirchner Keltenhalle. Da bei näherer Erkundung ein Brandgeruch zu vernehmen war, entschloss sich die Polizei die Feuerwehr zu alarmieren.

Die Feuerwehr Burgkirchen war schnell vor Ort und konnte bei der Erkundung einen Brand unterhalb der Tribüne in einem ehemaligen Umkleideraum feststellen. Zur weiteren Unterstützung wurde die benachbarte Feuerwehr aus Kastl nachalarmiert. Der Brand konnte schnell gelöscht werden.

Feueralarm in der Keltenhalle

Die Brandursache war am späten Abend noch nicht genau geklärt. Brandstiftung wird laut Timebreak21 zwar derzeit nicht ausgeschlossen, genauso ist es jedoch möglich, dass ein technischer Defekt vorliegt. Der Sachschaden dürfte jedoch äußerst gering sein. Auch der Burgkirchener Bürgermeister Johann Krichenbauer war selbst vor Ort, um sich ein Bild zu machen.

Timebreak21

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser