73-jähriger Burgkirchner verurteilt

Mit Küchenmesser niedergestochen: Urteil gefallen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burgkirchen/Traunstein - Ein Familienstreit mit fatalen Folgen: Ende Juli soll ein Rentner aus Burgkirchen seine Ehefrau mit einem Messer niedergestochen haben. Am Montag fiel das Urteil:

Im Ortsteil Gendorf ereignete sich am 27. Juli eine schreckliche Bluttat. Ein 73-Jähriger soll auf seine Frau mit einem Küchenmesser eingestochen und sie schwer verletzt haben. Seit dem Vorfall ist der Burgkirchner im Inn-Salzach-Klinikum in Wasserburg untergebracht.

Gingen die Ermittler anfangs noch einem versuchten Totschlag aus, muss sich der Rentner nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Zum Tatzeitpunkt soll der Beschuldigte wegen einer hirnorganischen Störung nicht Herr seiner Sinne gewesen sein. In der Verhandlung vor dem Landgericht sollte deshalb auch nachgewiesen werden, ob der Rentner künftig in einer Klinik untergebracht werden soll

Das Urteil

Der Vorsitzende der zweiten Strafkammer, Richter Fuchs, verkündete am Montag das Urteil über den 73-Jährigen:

Die Unterbringung in eine psychiatrische Klinik ist vom Gericht angeordnet worden. 

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dp a

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser