Nach schwerer Krankheit

CSU-Politiker Markus Sackmann gestorben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der CSU-Politiker Markus Sackmann erlag in der Nacht auf Freitag seiner schweren Krankheit.

München - Der frühere Sozialstaatssekretär Markus Sackmann ist tot. Er starb in der Nacht zum Freitag nach schwerer Krankheit im Alter von 54 Jahren.

Vor etwa drei Jahren ereilte den CSU-Politiker die Diagnose Krebs. "Egal, was kommt, alles wird mitgenommen und dagegen gekämpft“, sagte Markus Sackmann damals, wie die mittelbayerische.de berichtete. Doch nun erlag Sackmann seiner Krankheit. Das teilte der Vorsitzende der CSU-Oberpfalz, Albert Füracker, mit.

Seehofer zutiefst erschüttert

„Ich bin zutiefst erschüttert über den Tod von Markus Sackmann“, äußerte sich Ministerpräsident Horst Seehofer. „Bis zuletzt hat er mit bewundernswertem Mut und großer Zuversicht gegen seine schwere Krankheit gekämpft.“ Sackmann habe sein ganzes Berufsleben in den Dienst der bayerischen Bevölkerung gestellt. Besonders um die Anerkennung des Ehrenamts habe der frühere Sozialstaatssekretär herausragende Verdienste erworben.

Sackmann hatte sich 2013 wegen seiner Krebserkrankung aus der ersten Reihe der Politik zurückgezogen und nicht mehr für den Landtag kandidiert. Seit 1990 hatte er als Abgeordneter des Stimmkreises Cham im Landtag gesessen. Seit 2008 war er Staatssekretär im Arbeits- und Sozialministerium. Vor einem Jahr wurde er Ehrenamtsbotschafter der Staatsregierung, dabei warb er für das Ehrenamt und dessen Anerkennung.

Der Oberpfälzer hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser