In Asylunterkunft in Dorfen

Nach Streit: Somalier (38) sticht Senegalesen (20) nieder - tot!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Dorfen - In einer Asylbewerberunterkunft in Dorfen verletzte in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 38-jähriger Somalier einen 20-jährigen Senegalesen mit einem Messer so schwer, dass das Opfer an den Verletzungen verstarb. 

Am Sonntag, 21. Februar, gegen 0.35 Uhr ging in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ein Notruf ein, in dem eine körperliche Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft in Dorfen mitgeteilt wurde. Polizeieinsatzfahrzeuge und auch der Rettungsdienst wurden daraufhin zur Einsatzstelle beordert. Die erste eintreffende Polizeistreife der Polizeiinspektion Dorfen traf noch vor der Unterkunft auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann. 

Der 38-jährige Somalier ließ sich widerstandslos von den Beamten festnehmen. In einem Zimmer des Wohncontainertraktes wurde kurz darauf ein schwer verletzter 20-jähriger Senegalese aufgefunden. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag der schwer Verwundete noch in der Unterkunft seinen Verletzungen

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat noch in der Nacht mit der Spurensicherung und Ermittlungsarbeit am Tatort begonnen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand eskalierte zur Tatzeit ein Streit zwischen den beiden Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 38-Jährige mit einem Messer dem 20-Jährigen die tödlichen Verletzungen zufügte.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Hinweis der Redaktion: Leider gab es unter diesem Artikel zahlreiche Kommentare, die nicht der Netiquette entsprachen. Deswegen wurde die Kommentarfunktion hier bis auf weiteres deaktiviert.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser