Einheitliche Notrufnummer 112 erst in rund fünf Monaten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Notarzt, Rettungsdienst, Bergwacht und Wasserwacht sind bis zur endgültigen Inbetriebnahme der neuen Integrierten Leitstelle Traunstein (ILS) nach wie vor über die Notrufnummer 19222 anzufordern.

Erst in rund fünf Monaten gilt auch für die Bürger in den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf am Inn und Traunstein die einheitliche Notrufnummer 112, über die bisher nur die Feuerwehr verständigt wird.

Am vergangenen Donnerstag ist die ILS Traunstein in den so genannten Probe-Betrieb übergegangen, der voraussichtlich bis zum Ende des zweiten Quartals 2010 andauern wird. Die ILS Traunstein im Gewerbepark Kaserne wird dann die Rettungsleitstelle Traunstein in der Hochstraße ablösen.

In den verbleibenden fünf Monaten werden nun die letzten Daten und Einsatzplanungen in das System eingepflegt und auf Herz und Nieren getestet. Dies bedeutet allerdings auch, dass die bisherige Notrufnummer 19222 für Krankentransport, Notarzt, Rettungsdienst sowie Berg- und Wasserrettung bis zur endgültigen Inbetriebnahme weiterhin in der Rettungsleitstelle aufläuft. Die Notrufnummer 112 – derzeit lediglich der Feuerwehr-Notruf – ist ebenfalls noch bis zum Start der ILS auf das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit Sitz in Rosenheim geschaltet.

„Erst nach der Echt-Inbetriebnahme gilt: Die Bürger in den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein müssen sich nur noch einen Notruf merken – die vom Fest- und Mobilfunknetz vorwahlfreie 112“, erklärt Leitstellenleiter Anton Groschack. Der genaue Zeitpunkt wird noch bekanntgegeben.

Pressemitteilung BRK BGL

Rubriklistenbild: © Pixelio/Hautumm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser