Erster 12-jähriger Whiskey vom Schliersee

Streng limitiert: Zwölfjähriger Slyrs-Whiskey

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zwölf Jahre wartet der Inhalte der Flasche, bis er endlich von den Whiskey-Liebhabern verkostet werden darf. Am Pfingstsonntag geht's los!

Schliersee - Mit Spannung erwarten Whiskey-Kenner den Pfingstsonntag. Dann erscheint ein ganz besonderes Schmankerl. rosenheim24.de dürfte den zwölfjährigen Slyrs schon vorab verkosten:

Gemeinsam mit ihrem Master Destiller Hans Kemenater präsentierten Anton Stetter, Geschäftsführer der Lantenhammer GmbH und Thomas Flothmann, Geschäftsführer der Slyrs Whiskey Destillerie GmbH, am Dienstag ihr neues Vorzeigeprodukt in Sachen Whiskey aus Bayern. Zum ersten Mal seit der Abfüllung im Jahr 2002 erblickt nun der sogenannte "Zwölfjährige" wieder Tageslicht. "Die Nachfrage die wir bereits jetzt verzeichnen, ist enorm und übertrifft alle Erwartungen, so dass die erste Abfüllung schon vor dem offiziellen Verkaufsstart absoluten Kultstatus erreicht hat", so die beiden Geschäftsführer bei der ersten Präsentation. rosenheim24.de durfte den Whiskey vorab probieren. Und soviel sei verraten:Der neue Slyrs ist ein echtes Schmankerl aus dem Herzen von Bayern.

Ein Wagnis trotz finanzieller Engpässe

Anton Stetter (li.) und Thomas Flothmann, die beiden Geschäftsführer der Schlierseer Schnaps-Erzeuger Slyrs und Lantenhammer

"Wir haben lange gewartet, jetzt endlich ist es soweit", begrüßte Hans Kemenater, Destillier-Meister bei Slyrs und seit 16 Jahren im Betrieb, die Gäste zur offiziellen Präsentation bereits sechs Tage vor dem Verkaufsstart am Pfingstsonntag. Während einer kurzen Führung durch die "heiligen Hallen" des Slyrs klärt Kemenaten dann über die Geschichte des "Bavarian Single Malt Whiskey" auf: "Am Anfang haben wir noch alles was wir hatten zu Geld gemacht, die finanzielle Lage war am zu Beginn sehr angespannt", so der Destillier-Meister weiter. Umso glücklicher sei man nun, "die Früchte dieser mutigen Investition" in den Händen zu halten, insgesamt sechs Fässer Whiskey, die in den vergangenen zwölf Jahren so Einiges mitgemacht hätten.

Traditionell reift Slyrs-Whiskey in Fässern aus amerikanischer Weißeiche über einen Zeitraum von drei Jahren. Immer wieder begeistert der Whiskey-Hersteller jedoch mit unterschiedlichen Editionen: So wurde 2014 das sogenannte "Finishing" im Pedro Ximénez Fass bei den World Whiskies Awards in London als "Bester Single Malt Whiskey Europas" ausgezeichnet. Für die zwölfjährige Variante, die in einer limitierten Zahl von 1.000 Stück am Pfingstsonntag ab 10 Uhr verkauft wird, verwendeten die Macher Fässer, die zuvor bereits drei Jahre zur Lagerung des bekannten "Dreijährigen" dienten. Die Schwankungen in der Lagertemperatur zwischen 0 und ungefähr 25 °C sollen der neuesten Schöpfung dabei ein ganz besonderes Aroma verleihen, so Hans Kemenater.

Großer Andrang zum Verkaufsstart erwartet

Aufgrund von Bauarbeiten zur Erweiterung der Fasshalle auf dem Grundstück der Slyrs-Destillerie am Schliersee wurde die öffentliche Premiere und auch der Verkaufsstart am 24. Mai kurzerhand in die Erlebnis-Destillerie der Firma Lantenhammer in Hausham verlegt. Anton Stetter geht von einem riesigen Andrang aus. Nach dem Motto "first come - first serve" erhalten dann die ersten 900 Besucher eine Nummer, die den Kauf eines Exemplars zum Preis von knapp 200 Euro garantiert. Ab der Nummer 901 werden Losnummern ausgegeben. Die restlichen 100 Flaschen sollen so am Ende des Tages ausgelost und fair unter die Leute gebracht werden.

Bilder von der Präsentation am Dienstag

Bilder von der Slyrs-Preview am Dienstag

Nicht nur bei der edlen Verpackung, einer Sonder-Anfertigung eines Rosenheimer Schreiners aus Holz, sondern auch beim Flaschen-Design will der Schlierseer Schnaps-Spezialist künftig neue Wege gehen. Demnächst sollen alle Erzeugnisse der Slyrs-Destillerie in den neu designten Gläsern abgefüllt und verkauft werden. Und auch in Hinblick auf kommende Sonder-Editionen hat Master Destiller Hans Kemenater noch so Einiges in der Hinterhand. So berichtet er im Gespräch mit rosenheim24.de, dass seit einem knappen halben Jahr ein paar Fässer Whiskey auf 1501 Meter Höhe lagern. "Und es gibt da noch ein Fass, das haben wir seit Anfang noch nicht angefasst", schmunzelt der Whiskey-Erzeuger. Mehr will er aber dann nicht mehr verraten. Whiskey-Freunde dürfen also auf jeden Fall weiter gespannt sein.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser