Tödlicher Bergunfall im Wettersteingebirge

Vater stürzt vor Augen des Sohnes 200 Meter ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Garmisch-Partenkirchen - Ein tragischer Vorfall hat sich am Dienstag im Wettersteingebirge ereignet: Ein Urlauber ist bei einem Bergunfall in den Tod gestürzt.

Am späten Dienstagvormittag stieg ein 49-jähriger Urlauber aus dem Saarland gegen 11.30 Uhr mit seinem elfjährigen Sohn von der Meilerhütte über das "Anger Loch" ab. Auf Höhe des Einstieges der seilversicherten Kletterpassage, verlor der Vater aus bisher ungeklärter Ursache den Halt und stürzte ca. 200 Höhenmeter über das felsdurchsetzte Plattengelände in die Tiefe. Der Bub traf beim Abstieg auf zwei Wanderer, die im Bereich der Wetterstein Alm die Bergwacht verständigten.

Zwei Bergwachtmänner und ein Notarzt wurden umgehend per Rettungshubschrauber “Christoph” an die Unglücksstelle geflogen. Der Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Verunglückte wurde mit dem Polizeihubschrauber von der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei in Zusammenarbeit mit der Bergwacht geborgen und ins Tal geflogen. Der Bub wurde vom Kriseninterventionsdienst (KID) des BRK betreut und einem in München wohnenden Verwandten übergeben. Die Ermittlungen zur Absturzursache dauern an.

Pressemeldung Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen

Rubriklistenbild: © TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser