Am Hang in Hampersberg

Fischerhütte abgebrannt: 20.000 Euro Schaden!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Holzhütte in Hampersberg stand bereits in Vollbrand als die Feuerwehren aus der Umgebung angefahren kamen. Kurz zuvor feierten hier noch Einheimische eine Geburtstagsfeier.

Gars - Holzbänke, ein Stofflaken, das an einer Holzwand gespannt war, ein Elektrogerät und viel Rauch. Es sind die Überreste einer Geburtstagsfeier in dem umgangssprachlich als "Fischerhütte" bekannten Holzhäuserl in Hampersberg, das in der Nacht auf Donnerstag abbrannte.

UPDATE, Freitag, 12.20 Uhr:

Am 6. April gegen 23 Uhr wurde ein Brand in einer Holzhütte bei Bergholz gemeldet. In der Hütte wurde am Abend ein Geburtstag gefeiert, dabei wurde auch ein Holzofen eingeheizt. Gegen 23 Uhr befanden sich noch zwei Männer in der Hütte, die dort nächtigen wollten. 

Aus bisher noch nicht geklärten Ursachen entstand ein Brand, den die Männer nicht eigenständig löschen konnten. Deshalb kamen die Feuerwehren aus Gars, Mittergars, Haag, Au und Waldkraiburg zum Einsatz. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Der Gesamtschaden beträgt etwa 20.000 Euro.

Die Erstmeldung:

Dort, wo sich sonst Hase und Fuchs Gute Nacht sagen, blieb in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nicht mehr viel von dem Idyll im Gemeindegebiet Gars am Inn. 

In Hampersberg, einem am Hang gelegenen Ortsteil, brannte eine Holzhütte. Mehrere Dutzend Einsatzkräfte waren vor Ort.

Hütte in Hampersberg in Vollbrand

Im Inn spiegelten sich die lodernden Flammen. Zahlreiche Feuerwehren, darunter Gars, Mittergars, Au, Haag und Waldkraiburg, kamen zügig zum Einsatzort. Doch die Fischerhütte stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Vollbrand.

Wie es zu dem Feuer kam, steht bislang nicht fest. Klar ist allerdings, dass in dieser Holzhütte kurz zuvor noch Geburtstag gefeiert wurde. Das BRK Haag sowie die Polizei waren vor Ort - verletzt wurde bei dem Brand niemand, doch die Feuerwehr war extrem gefordert, weil das Feuer auch auf direkt angrenzende Bäume überging.

Die Hütte liegt direkt am Hang, die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Es kam zu starker Rauchentwicklung, teils mussten die Einsatzkräfte mit Atemschutzgerät ausgestattet werden. Von oberhalb und unterhalb des Inn-Hangs wurde gelöscht.

Schnell war das gute Zusammenspiel der Einsatzkräfte und Wehren erkennbar: Während die einen weiter mit den Löscharbeiten beschäftigt waren, wurde in Gemeinschaftsarbeit ein Teil der ausgebrannten Hüttenelemente kontrolliert abgerissen, bevor es zu einem Einsturz gekommen wäre.

Das Feuer brach vermutlich Mittwochnacht um kurz nach 23.30 Uhr aus, doch bis in den Donnerstagmorgen dauerten die Löscharbeiten sowie die Brandwache am Standort  der Hütte. Ein Übergreifen der Flammen auf die Hütte gleich daneben sowie auf ein nahegelegenes Wohnhaus konnten verhindert werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.  

mit/Polizei Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser