Ford auf A8 bei Grabenstätt gegen VW geprallt

Betrunkener kracht ungebremst in Anhänger: Pferde schwer verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Grabenstätt - Am Nachmittag des Allerheiligentages verursachte ein 52-jähriger Lagerist aus dem nördlichen Landkreis Traunstein auf de A8 in Fahrtrichtung München einen Verkehrsunfall, bei dem zum Glück nur er leicht verletzt wurde.

Update - Mittwoch 6.50 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Der Mann fuhr mit seinem Sportwagen zwischen den Anschlussstellen Bergen und Grabenstätt in aggressiver Weise mit hoher Geschwindigkeit und fiel dadurch anderen Zeugen bereits negativ auf. Er fuhr auf einen Fahrzeugführer aus Österreich, der auf der linken Fahrspur fuhr, sehr nah auf, so dass dieser auf die rechte Fahrspur wechselte. 

Da vor diesem ein weiteres Fahrzeug war und der Unfallverursacher einen hohen Geschwindigkeitsüberschuss hatte, wich er auf die rechte Fahrspur aus, übersah jedoch dort einen von einem SUV gezogenen Pferdeanhänger und prallte in diesen. Dieser riss vom Zugfahrzeug ab, prallte in die Außenschutzplanke und brach auf. 

Die beiden Pferde wurden aus dem Anhänger geschleudert und schwer verletzt. Der zuvor überholte Österreicher fuhr über Trümmerteile und beschädigte sich sein Auto. Die Tiere wurden tierärztlich versorgt und mit einem Ersatzanhänger von der Unfallstelle gebracht. Bei der Unfallaufnahme wurde beim Verursacher eine nicht unerhebliche Alkoholisierung festgestellt, worauf hin eine Blutentnahme im Klinikum Traunstein durchgeführt wurde. Zur Gewährleistung des Brandschutzes war ein Vertreter der Kreisbrandinspektion sowie 20 Mann der Feuerwehr Bergen vor Ort, zur Absicherung und Verkehrslenkung die Autobahnmeisterei Siegsdorf. Ebenso wurde vorsorglich der Rettungsdienst an die Unfallstelle beordert.

Zwei Verletzte Pferde nach Crash auf der A8

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Zur Unfallaufnahme und Bergung war der rechte Fahrstreifen knapp 3 Stunden gesperrt, es bildete sich im Ausflugsverkehr erheblicher Rückstau.

Auf den Unfallverursacher kommt ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu, welches eine nicht unerhebliche Geldstrafe sowie einen längeren Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge hat.

Erstmeldung Dienstag 16.45 Uhr:

Ein VW Touran fuhr mit seinem geladenen Pferdeanhänger auf der A8 Salzburg Richtung München. Etwa einen Kilometer vor der Ausfahrt Grabenstätt befuhr ein Seat und ein Ford die linke Spur der A8 in Richtung München. Der Seat scherte nach rechts ein und der Ford wollte vor dem Seat einscheren, übersah aber das Gespann mit dem Pferdeanhänger. Der Ford krachte seitlich mit dem Anhänger zusammen. Dabei riss die Anhängerkupplung des Touran ab und der Anhänger wurde gegen die Leitplanke geschleudert.

Hierbei wurden auch die beiden Pferde verletzt. Sie konnten aber schnell wieder eingefangen und von einem Tierarzt versorgt werden. Von den beteiligten Personen wurde nach ersten Informationen niemand verletzt. Die Feuerwehr Bergen war mit ca. 25 Mann im Einsatz und säuberten die Unfallstelle. Die Autobahn Polizei Siegsdorf nahm den Unfall auf.

FDL/Kirchhof

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser