Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens bei Forstern

71-Jährige und Enkelkind (2) unter Verletzten bei Großbrand!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Forstern - Am Mittwochabend wurden kurz vor 17 Uhr ein Feuerwehr-Großaufgebot zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens im Ortsteil Straßham alarmiert. Eine Lagerhalle war in Brand geraten.

UPDATE, 21.20 Uhr

Wie die Nachrichtenagentur dpa meldet, kamen bei weiteren Bränden in Oberbayern zwei Menschen ums Leben. Ein 83-Jähriger aus Egling starb, als sein Haus aus zunächst ungeklärter Ursache in Brand geriet. 

In Zolling wurde bereits am Dienstag ein Bewohner eines Einfamilienhauses bei einem Feuer getötet, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

UPDATE, 20.40 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Mittwochnachmittag eine Lagerhalle in Straßham in Brand. Insgesamt drei Personen wurden mit Rauchgasvergiftungen in nahegelegene Krankenhäuser verbracht. Nach ersten Bezifferungen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500.000 Euro.

Bilder vom Großbrand einer Lagerhalle bei Forstern

Gegen 15.45 Uhr entdeckte der Betreiber einer in der Lagerhalle befindlichen Sandstrahlfirma das Feuer. Nachdem die ersten Selbstlöschversuche des 37-Jährigen fehlschlugen, alarmierte dieser über Notruf Feuerwehr und Rettungskräfte.

Mit einem Großaufgebot von 165 Feuerwehrkräften, bestehend aus den 13 Freiwilligen Feuerwehren aus den Landkreisen Erding und Ebersberg sowie der Flughafenfeuerwehr, gelang es den Brand sehr schnell unter Kontrolle zu bringen und somit ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern. Weiterhin wurden 15 Rettungsfahrzeuge, Notärzte und Kräfte des THW vor Ort eingesetzt. Die Brandbekämpfungsmaßnahmen werden jedoch nach Auskunft der Feuerwehreinsatzleitung weitere Stunden in Anspruch nehmen, um die Lagerhalle kontrolliert abbrennen zu lassen. Durch die starke Rauchentwicklung zogen sich die im angrenzenden Wohnhaus lebende 71-jährige Oma und ihr 2-jähriges Enkelkind eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Sie wurden neben dem Betreiber der Sandstrahlfirma nach ambulanter Erstversorgung ebenfalls vorsorglich in eine Klinik eingeliefert.

Nach ersten Informationen der vor Ort eingesetzten Streifenbeamten der Polizeiinspektion Erding sind derzeit in der Halle drei Ultraleichtflugzeuge und ein Pkw abgestellt sowie ca. 6000 Liter Diesel gelagert.

Ein Betreten der Lager- und Firmenhalle ist derzeit nicht möglich.

Die Kriminalpolizei Erding hat die Sachbearbeitung übernommen und wird morgen nach Abschluss der Löschmaßnahmen mit den Untersuchungen der Brandörtlichkeit beginnen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

UPDATE, 19.23 Uhr

Nach Informationen von der Unfallstelle soll das Wohnhaus durch die Feuerwehr gehalten worden sein. In dem in Brand geratenen Teil des Anwesens sollen Leichtflugzeuge gelagert gewesen sein. Dies habe auch zu einer raschen Brandentwicklung geführt. Die Feuerwehr habe mit Atemschutzgeräten anrücken müssen.

Der Brand sei zwar nach etwa eineinhalb Stunden im Griff, es müsse aber voraussichtlich noch bis in die Nacht hinein nachgelöscht werden. Im Einsatz sind Feuerwehren aus dem Landkreis und der Umgebung. Diese sollen Probleme bei der Wasserversorgung haben, daher musste ein Pendelverkehr mit Tanklöschwagen eingerichtet werden.

Vier Personen sollen verletzt worden sein. Auf Nachfragen von wasserburg24.de konnte dies das Polizeipräsidium Oberbayern Nord jedoch noch nicht bestätigen.  

Nach Augenzeugenberichten soll die Rauchwolke, die durch den Brand aufstieg, bis nach Edling zu sehen gewesen sein.

Erstmeldung, 17.32 Uhr

Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Ebersberg sind momentan bei einem Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens bei Forstern. Da die Feuerwehr rasch vor Ort war, soll der Brand laut ersten Informationen von vor Ort zwischenzeitlich unter Kontrolle sein. Allerdings soll der Hof momentan einsturzgefährdet sein. 

Bei dem Brand sollen Personen verletzt worden sein. Wie schwer ist derzeit noch nicht bekannt.

*Weitere Informationen und Bilder folgen!*

Gaulke/mit/mh

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser