Rosenheimer Projekte, die Aufsehen erregen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Medienbrücke in München, die neue Eishalle in Inzell: Das sind Projekte, die für Aufsehen sorgen. Dahinter steckt die Firma Grossmann aus Rosenheim.

Angefangen hat alles ganz klein in Vogtareuth, im Jahr 1907. Grossmann Bau startete als Baugeschäft und Sägewerk. Inzwischen ist der Sitz der Firma Grossmann in Rosenheim und arbeitet an Projekten, die bis in den Himmel reichen.

Ein Beispiel dafür: Die Medienbrücke in München. Das auf zwei Säulen in einer Höhe von 45 Metern schwebende Gebäude mit einem spektakulären Panoramablick bis zu den Alpen gilt als eine der ungewöhnlichsten Immobilien der Landeshauptstadt.

Nach rund zweijähriger Bauzeit ist die Fertigstellung des 30 Mio. Euro teuren Objekts – entworfen von dem verstorbenen Architekten Prof. Otto Steidle und realisiert von seinen Nachfolgern - für den Herbst dieses Jahres geplant.

Grossmann Bau ist mit einem Volumen von 5 Millionen Euro durch Baumeisterarbeiten und Stahlbau an dem Projekt beteiligt.

Bauarbeiten Medienbrücke München

Ebenfalls ein aktuelles Beispiel: Die Mangfallbrücke für die Landesgartenschau. Die Gesamtkosten liegen bei 1,96 Millionen Euro.

Erste Mangfallbrücke für die LGS

Bis Ende des Jahres geht es in Inzell hoch her: Bis dahin soll die neue Eishalle fertiggestellt sein. Die Eishalle nimmt bereits Formen an: Bereits fünf der zehn Spanndachträger wurden aufgebaut.

Webcam: Baustelle Eishalle Inzell

Diese Träger haben eine Breite von 82,50 Meter und eine Höhe von über fünf Metern - wenn sie auf die Säulen gesetzt werden, beträgt die Gesamthöhe 26 Meter.

Die Träger wiegen zwischen 80 und 90 Tonnen und können nur von zwei speziellen Großkränen gehoben werden, diese haben wiederum eine Tragkraft bis zu 600 Tonnen.

Rubriklistenbild: © Grossmann Bau/Karpf/www.medienbrücke.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser