Nach Zugunglück in Bad Aibling

Lustig oder pietätlos? Diskussionen um Haager Faschingszug

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hätte der Faschingszug in Haag am Faschingsdienstag, 9. Februar 2016, dem Tag des Zugunglücks in Bad Aibling, ausfallen müssen?

Haag - Der Faschingszug durch den Ort ist seit vielen Jahren Tradition am Faschingsdienstag. Nach dem Zugunglück am Faschingsdienstag, 9. Februar 2016, wurden in der Region viele Faschingsveranstaltungen abgesagt. Nicht aber in Haag.

Ist es frech oder ist es das gute Recht der Faschingsfans, am Faschingsdienstag Gaudi zu machen, während nach einem schweren Zugunfall in Bad Aibling hunderte Helfer um die Rettung von Menschenleben bemüht sind?

Sie interessieren sich für aktuelle Nachrichten aus dem Altlandkreis Wasserburg?

Dann machen Sie wasserburg24.de zu Ihrer Startseite!

In vielen Orten ist der Kehraus gestrichen worden. In Rosenheim zum Beispiel, in Ebersberg ließ man den Faschingszug sausen, in Wasserburg gab es vor der Schlüssel-Rückgabe der Stadtgarde Wasserburg eine Schweigeminute und einige mitfühlende Worte von Bürgermeister Michael Kölbl. Doch in Haag waren viele Tausend Faschingsfans zum Faschingszug und der anschließenden Party gekommen.

45 Wägen zogen durch den Ort, viele Besucher und die Beteiligten hatten Spaß. Alles verlief friedlich und galt als Garant für die perfekte Faschings-Gaudi.

Doch in sozialen Netzwerken und auch in so mancher Besucher-Ecke noch vor Ort kamen auch kritische Stimmen auf. "Eine absolute Frechheit, dass die Haager hier lustig feiern können, während nicht einmal 100 Kilometer entfernt ein schwerer Rettungseinsatz stattfindet", hieß es von einer Wasserburgerin in einem Facebook-Post.

Sehr wohl habe diese Tradition am Faschingsdienstag ihre Berechtigung gehabt, widersprach ein Haager, der sich aktiv am Faschingszug beteiligt hatte und auch die After-Zug-Party ohne schlechtes Gewissen besuchte. Man könne an der Rettungsaktion nichts verbessern, wenn die Veranstaltung ausgefallen wäre, meldete sich ein weiterer Faschingsfan zu Wort.

Die Verantwortlichen der Faschingsgemeinschaft Haag haben sich für diese Veranstaltung entschieden, ohne dabei den Opfern und Helfern gegenüber respektlos wirken zu wollen.

"Ich fand es richtig, dass der Faschingszug in Haag stattgefunden hat, denn niemand weiß, was im nächsten Jahr am Faschingsdienstag ist, manch Besucher von heuer wird möglicherweise den Umzug im nächsten Jahr nicht miterleben können und hat es heuer aber sehr genossen", gab eine junge Frau in einer Facebook-Gruppe zu bedenken.

Fazit: So ganz einig sind sich die Menschen, die über diese Thema diskutiert haben, nicht!

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser