Bei Hohenbrunn aufgehalten

Türkischer LKW-Fahrer über 27 Stunden hinterm Lenkrad

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hohenbrunn - In der Nacht zum 15. Januar wurde ein LKW-Fahrer aufgehalten, der länger als 27 Stunden hinter dem Steuer saß. Er musste ein Bußgeld von 6.000 Euro zahlen und durfte natürlich nicht weiterfahren.

In der Nacht auf den 15. Januar wurde durch eine Streife der Autobahnpolizeistation Hohenbrunn der Fahrer eines türkischen Sattelzuges unter anderen auch hinsichtlich der Lenk- und Ruhezeiten kontrolliert. Hierbei konnten massive Verstöße des 48 jährigen Kraftfahrers festgestellt werden. U.a. wurde die maximale Tageslenkzeit von 10 Stunden mehrfach um mehr als 10 Stunden überschritten. Bei dem gravierendsten Verstoß war der Fahrer über 27 Stunden am Steuer gesessen, wobei seine größte Pause nicht einmal 2,5 Stunden betrug. Dem Betroffenen wurde die Weiterfahrt untersagt, und die sofortige Einbringung der Tagesruhezeit angeordnet. Das zu erwartende Bußgeld für den Fahrer summiert sich auf ca. 6.000 €. Zum Zeitpunkt der Kontrolle transportierte der Sattelzug Papierrollen von Deutschland aus in die Türkei.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Hohenbrunn

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser