Am späten Sonntagabend

Zwei Stunden Vollsperre der A8 in Richtung Salzburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Holzkirchen - Schlechte Sicht gepaart mit überhöhter Geschwindigkeit: Das war die Ursache für einen Unfall am Sonntag auf der A8 - mit einer Vollsperrung als Folge.

Am Sonntag gegen 23.40 Uhr befuhr ein 64-jähriger slowenischer Rentner zusammen mit seinem 39-jährigen Sohn in einem slowenischen Renault Traffic die A8 in Fahrtrichtung Salzburg. Am Fahrzeug befand sich ein Pkw-Anhänger mit einem darauf geladenem VW-Bus.

Obwohl auf Grund starken Nebels kaum Sicht herrschte, fuhr der slowenische Fahrzeugführer laut Zeugenaussagen mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit. Auf Höhe des Autobahnkilometers 39 (Leitzachsenke) kam das Gespann ins Schleudern, schlug mit dem Heck voran in die linke Leitplanke ein und kippte um. Das Gespann kam schließlich quer über alle drei Fahrstreifen, auf der Seite liegend zum Stillstand.

Wie durch ein Wunder wurde bei dem Unfall niemand verletzt! Trotz schlechter Sicht konnten alle anderen Verkehrsteilnehmer glücklicherweise rechtzeitig bis zum Stillstand abbremsen, so dass schlimmere Unfallfolgen ausblieben!

Die A8 musste in Fahrtrichtung Salzburg für über zwei Stunden komplett gesperrt werden, um die Fahrzeuge und die auf der Fahrbahn verteilte Ladung zu bergen.

Am verunglückten Gespann entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 35.000 €. Es wurde vom verständigten Abschleppdienst abgeschleppt.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © gbf

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser