Gestohlener Mercedes

Mercedes mit gefälschten Papieren "gewaschen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Holzkirchen - Am Montag wurde ein Mercedes Vito mit Kurzzeitkennzeichen von der Polizei gestoppt. Dabei kam heraus, dass der Mercedes gestohlen wurde und in Bayern "gewaschen" werden sollte.

Ein Mercedes Benz Vito, mit Rosenheimer Kurzzeitkennzeichen fiel den bayerischen Schleierfahndern der Polizeifahndungsstation Kreuth auf der Autobahn bei Holzkirchen auf.

Die Anhaltung mit eingehender Kontrolle rentierte sich. Im Fahrzeug saßen drei Rumänen im Alter von 25 bis 36 Jahren, einer davon in München wohnhaft. Obwohl die Fahrzeugpapiere, ganz frisch von der Kfz-Zulassungsstelle Rosenheim, keinen Grund zur Beanstandung gaben, hatten die Schleierfahnder Zweifel. Der Ausstattung nach handelte es sich bei dem neuwertigen Fahrzeug um einen Mercedes, der für den spanischen Markt produziert wurde.

Schnell klärten die Polizisten den Fall. Das Fahrzeug war in Spanien dem Autovermieter AVIS abhandengekommen, wovon diese noch gar nichts wusste. Sie hatten den Mercedes einem Kunden vermietet. Dieser reichte den Pkw umgehend nach Deutschland weiter. Dort erhielt er gefälschte spanische Fahrzeugdokumente. Diese legten die Täter bei der Zulassungsstelle in Rosenheim zur angeblichen Einführung vor und erhielten originale deutsche Fahrzeugpapiere samt Kurzzeitkennzeichen. Noch am Wochenende wäre der Mercedes Vito nach Rumänien zum dortigen Verkauf verschoben worden.

Die Rumänen wurden festgenommen und der Wagen sichergestellt. Bei der Vernehmung gaben sie sich überrascht. Sie hätten davon nichts gewusst und wären gutgläubige Käufer. Kriminalpolizeiliche Ermittlungen laufen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser