IHK begrüßt Ausbau von Bahnstrecke Mühldorf-Freilassing

Obermeier-Osl: "Brauchen Verbindungen und keine Nadelöhre"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf/Freilassing – Bundesverkehrsminister Dobrindt stellt insgesamt 138 Millionen Euro Planungsgelder für neue Schienenprojekte zur Verfügung. Zu den 21 Vorhaben, die von den Ressourcen profitieren, gehört auch die Ausbaustrecke 38 München-Mühldorf-Freilassing.

Eine Erweiterung dieser Strecke ist schon seit langem eine Kernforderung des IHK-Regionalausschusses Altötting-Mühldorf. Dessen Vorsitzende und IHK-Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl freut sich deshalb über die gute Nachricht aus Berlin: „Zusätzliche Mittel für die Entwurfs- und Genehmigungsplanung bedeuten einen wichtigen Schritt in Richtung Baurecht. Mehr Kapazitäten auf der Schiene, eine durchgehende Elektrifizierung von Markt Schwaben bis Freilassing und die leistungsstarke Anbindung des Chemiedreiecks – diese Aufgaben müssen zeitnah angegangen und realisiert werden.“ 

Ausschlaggebend für die Fortschritte bei der ABS 38 ist laut Obermeier-Osl auch das langjährige Engagement des Regionalausschusses. „Die Wirtschaft in Altötting und Mühldorf benötigt leistungsstarke Verbindungen – und keine Nadelöhre. Von dieser Forderung rücken wir nicht ab.“

Pressemeldung IHK München und Oberbayern

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser