Mountainbike - Rennen in Irschenberg

Mühldorfer fährt auf Platz drei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alex Werkstetter auf der letzten Runde.

Irschenberg/Mühldorf - Beim traditionellen Mountainbike - Rennen vor atemberaubender Kulisse fuhr ein junger Mühldorfer auf den dritten Platz. Der ganze Bericht:

Am vergangenen Wochenende richtete der RSV Irschenberg sein alljährliches Mountainbike-Rennen im Rahmen des internationalen "EldoRADocups" aus. In diesem Cup werden mehrere Mountainbikerennen in Österreich und in Bayern veranstaltet. Es war deshalb in der Klasse U15 auch ein sehr großes Teilnehmerfeld mit hochkarätigen Fahrern aus Österreich, aus der Bayernliga und der Mountainbike-Europameisterschaft in Graz mit dabei.

Mit am Start in der Klasse U15 war der Mühldorfer Alex Werkstetter vom Team "equipe velo Oberland", der ein sehr erfolgreiches Jahr vorweisen kann, unter anderem letzte Woche in Pfarrkirchen beim Mountainbike Pölz Cup mit Platz eins und somit dem Gesamtsieg im Pölz Cup zwei Rennen vor Schluss (sechs Siege bei sieben Rennen) und zwei Wochen zuvor im französischen Strassburg bei seinem ersten Crossrennen mit Platz vier.

Spektakuläre Kulisse

Dieses Rennen in Irschenberg fand vor einer spektakulären Bergkulisse bei traumhaftem Sonnenschein, aber starkem Wind statt. Die Fahrer hatten einen sehr anspruchsvollen Kurs rund um und quer durch das Ortsgebiet von Irschenberg zu absolvieren. Die Strecke bot viel Abwechslung.

Gleich nach dem Start, auf der Einführungsrunde, trennte sich die Spreu vom Weizen auf einer Steigung und die ersten hart umkämpften Platzsortierungen begannen. Danach ging es auf einem Teerstück hinab, bevor die Fahrer auf einen Wiesensingletrail einbogen und dort längere Zeit im Hügelgelände bergauf/bergab unterwegs waren. Zum Schluss der Runde folgte eine knackige Bergpassage hinauf zum Ziel. Nach sechs dieser anspruchsvollen Runden war das Rennen in der U15 beendet.

Werkstetter fährt auf Platz drei 

Alex Werkstetter, der von Platz 18 aus der vorletzten Startreihe startete, überholte in der ersten Runde bereits viele Fahrer und setzte sich dann auf Rang vier hinter einem Fahrer aus Holzkirchen fest. Hinter diesen Beiden entstand schnell eine große Lücke zu den restlichen Verfolgern. Nach fünf gefahrenen Runden mit viel Windschattentaktik überholte aber Alex Werkstetter in der letzten Runde und vergrößerte seinen Vorsprung zum Ende hin noch mit einem gewaltigen Schlusssprint über den Berg zum Ziel hinauf. Am Ende bewies Werkstetter so die bessere Kondition und Taktik und erreichte dadurch einen hervorragenden dritten Platz.

Nächste Woche geht es nach Neuötting (Pölz Cup) und Benediktbeuern (Isar Cup).

Klaus Wagge Werkstetter, LG Mettenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser