Hund beißt Hund, dann beißt Hund Herrchen

Alles ganz anders bei der Hunde-Rauferei in Jettenbach?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Jettenbach - Eine Rauferei zwischen zwei Hunden erzürnt die Gemüter in der Waldrandsiedlung. Die Polizei veröffentlichte eine Pressemitteilung, die nach Ansicht einer Hundebesitzerin überhaupt nicht den Tatsachen entspricht:

Am Montagabend, 30. Mai, bekamen sich in Jettenbach zwei Hunde heftig in die Haare. Die Polizei veröffentlichte daraufhin eine Pressemitteilung, wonach der aus dem Grundstück entlaufene Hund angeblich einen 58-jährigen Spaziergänger gebissen haben soll, der laut Polizei versuchte, die beiden Tiere voneinander zu trennen.

War alles ganz anders?

Jetzt hat sich die Besitzerin des vermeintlich entlaufenen Hundes bei der Redaktion von innsalzach24.de gemeldet und ihrem Ärger Luft gemacht. Es sei alles ganz anders gewesen, sagt die Frau, die in der Siedlung am Waldrand wohnt. Ihrer Ansicht nach handelt es sich bei dem Bissopfer nicht um einen Spaziergänger, sondern um einen Autofahrer, der regelmäßig einen Nachbarn der Frau besucht und dabei offenbar (auch regelmäßig) seinen Hund vor seinem Wagen hertreibt.

Der freilaufende Hund habe in diesem Zug schon mehrfach den Gartenzaun am Anwesen der Frau beschädigt. Bei dem Vorfall am Montag kam es dann zum Eklat: Der Vierbeiner des 58-Jährigen riss nach Angaben der Hausbesitzerin den Zaun diesmal komplett aus der Verankerung, woraufhin der Hund der Frau von deren Grundstück entweichen konnte. Daraufhin gerieten sich die beiden Hunde in die Wolle und fingen an zu raufen. Dass der Hund der Frau den Hund des Autofahrers dabei gebissen hat, wollte die Frau auch gar nicht bestreiten.

Hat der eigene Hund den Mann gebissen?

Der Mann, der anscheinend aus dem Nachbarort Jettenbach-Bahnhof kommt, schritt daraufhin ein und trennte die Hunde. Anschließend nahm er sein – laut der Frau am Hinterlauf verletztes – Tier auf dem Arm. Dieses war offenbar so verschreckt, dass es das Herrchen nicht erkannte und den Mann daraufhin biss! Der Hund der Frau hätte dagegen den Mann - wie ursprünglich behauptet - überhaupt nicht gebissen! So schilderte es die Frau gegenüber innsalzach24.de. Sie gab auch an, dass sie den Fall bei der Polizei bereits angezeigt habe.

Anschließend sei der Mann in sein Auto gestiegen und unter Beschimpfungen davon gefahren. Zwei Tage später soll er dann wieder aufgetaucht sein und wollte die Tierarzt-Rechnung für seinen Hund von der Frau beglichen haben, was diese ablehnte. 

Ob durch den Vorfall konkret Vorschriften verletzt wurden, konnte man bei der Gemeinde in Jettenbach nicht sagen. Wie ein Sprecher auf Anfrage von innsalzach24.de sagte, habe man bislang keine Kenntnis über diesen Sachverhalt. Es sei lediglich so, dass es in Jettenbach generell eine Hundehalteverordnung gebe, wonach größere Hunde an der Leine geführt werden müssten!

mw

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser