Fürchterlicher Unfall bei Kastl

Auto kracht in Radlergruppe - Die Unfallstelle bei Tag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kastl  - Am Mittwochabend ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Altöttinger Straße bei Kastl. Ein Auto kollidierte mit einer Radfahrergruppe. Die Folgen waren fürchterlich! *NEU: Video und Bilder von der Unfallstelle bei Tag

UPDATE, Donnerstag, 13.20 Uhr: Unfallstelle bei Tag

Bilder von der Unfallstelle bei Tag

UPDATE, Donnerstag, 11.10 Uhr - Video:

UPDATE, Donnerstag, 6.35 Uhr: Pressemeldung der Polizei 

Gegen 21.30 Uhr fuhren acht Rennradfahrer auf der Staatsstraße 2107 in Richtung Burgkirchen. Bei den Radfahrern handelte es sich um eine Gruppe aus dem Raum Salzburg. Das Alter der Männer liegt zwischen Mitte 20 und Mitte 50 Jahre.

Kurz vor Kastl näherte sich von hinten der Opel eines Anfang 30-Jährigen aus dem Landkreis Altötting. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr das Auto in die Gruppe und erfasste die Radfahrer

Aus der Gruppe wurde ein Mann getötet – sechs weitere Männer verletzt (davon zwei sehr schwer). Eine Person musste mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden – die weiteren Verletzten kamen in umliegende Krankenhäuser. Der Pkw und die Fahrräder wurden stark beschädigt. 

Schwerer Unfall in Kastl

Die Polizeiinspektion Altötting ist mit der Verkehrsunfallsachbearbeitung betraut. Die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein ist eingeschaltet und war vor Ort. Zur Klärung des Unfallhergangs erfolgte die gutachterliche Aufnahme – ein unfallanalytisches Gutachten wird erstellt. 

Keine Anhaltspunkte für eine Fahruntüchtigkeit

Beim Unfallverursacher – der selbst Erste Hilfe leistete und einen Schock erlitt – wurde eine Blutentnahme durchgeführt; erste Ermittlungen ergaben keine Anhaltspunkte für eine Fahruntüchtigkeit. Der Pkw und die Fahrräder wurden sichergestellt. 

Es befanden sich Beleuchtungen an Fahrrädern – Helme wurden getragen. An den Rettungs- und Einsatzmaßnahmen waren zahlreiche Einsatzkräfte von BRK und Feuerwehren (FFW Altötting, FFW Kastl, Werkfeuerwehr Chemiepark Gendorf) sowie die Straßenmeisterei beteiligt. 

Zur Koordination waren neben der Örtlichen Einsatzleitung der Feuerwehr, der Organisationsleiter Rettungsdienst sowie ein Leitender Notarzt vor Ort. Zur psychischen Betreuung befand sich die Krisenintervention im Einsatz. Die Staatsstraße 2107 war von 21.30 bis 1.30 Uhr gesperrt.

Zeugenaufruf:

Die Polizeiinspektion Altötting bittet um sachdienliche und mit dem Unfallgeschehen ggf. in Verbindung stehende Hinweise an Tel. 08671/9644-0. Insbesondere werden Verkehrsteilnehmer des Gegenverkehrs gebeten, sich mit den Sachbearbeitern in Verbindung zu setzen. 

UPDATE, 23.15 Uhr: Ein Toter, mehrere Verletzte!

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr auf der ST2107 bei Kastl im Kreis Altötting gekommen. Eine Gruppe Rennradfahrer war mit ihren Fahrrädern auf der ST2107 von Altötting in Richtung Kastl unterwegs. Ein Schichtarbeiter war zur gleichen Zeit gerade auf dem Weg in die Arbeit. Zwischen den Weilern Fuchs in Reit und Zipfer a. Berg erfasste der Pkw-Fahrer die Radfahrergruppe. Ein Radfahrer wurde dabei tödlich verletzt, zwei weitere wurden schwer und vier andere leicht verletzt.

Die ST2107 ist zwischen Altötting und Kastl noch längere Zeit gesperrt. Ein Gutachter wurde zur Einsatzstelle gerufen. Neben zahlreichen Rettungskräften des BRK, der Feuerwehren und der Polizei ist auch der Rettungshubschrauber aus Regensburg im Einsatz. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Die Gruppe der Radfahrer hatte zwar eine Beleuchtung, fuhr jedoch nicht auf dem Radweg, der genau neben der Staatsstraße verläuft.

Erstmeldung

Nach ersten Informationen der Rettungsleitstelle Traunstein fuhr ein Pkw in eine Radfahrergruppe. Mehrere Personen sollen schwer verletzt sein.

Näheres ist derzeit nicht bekannt. Feuerwehren, Rettungsdienste und Polizei sind vor Ort.

Pressemeldung: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser