B304 in Kirchseeon war lange gesperrt

Crash bei Polizeikontrolle: Verursacher hatte getrunken

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kirchseeon - Vier Verletzte, darunter zwei Polizeibeamte, sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, bei dem am Sonntagabend ein alkoholisierter Autofahrer mit seinem Fahrzeug auf einen Streifenwagen der Polizei auffuhr.

UPDATE, 10.45 Uhr: Polizeimeldung

Am Sonntag um 22.50 Uhr hatten Beamte der PI Ebersberg in Kirchseeon in der Münchner Straße auf Höhe der Siedlerstraße einen 25-jährigen BMW-Fahrer angehalten, um ihn zu kontrollieren. Während der Kontrolle saß der 24-jährige Polizeibeamte zur Überprüfung der Dokumente im Streifenwagen, sein 23-jähriger Kollege sicherte die Kontrollstelle auf dem Gehweg stehend; der BMW-Fahrer saß in seinem Pkw. Aus Richtung Ebersberg kam ein 50-jähriger polnischer Staatsangehöriger - ohne Wohnsitz in Deutschland - mit einem Renault und fuhr ungebremst auf das stehende Polizeifahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde dieses auf den davor stehenden BMW geschoben.

Hierbei erlitten alle Personen Verletzungen. Der Polizeibeamte auf dem Gehweg wurde durch herumfliegende Fahrzeugteile leicht verletzt.

Der Unfallverursacher war nach dem Aufprall für kurze Zeit ohne Bewusstsein und musste durch die beiden verletzten Polizeibeamten aus seinem Pkw geborgen werden. Im Anschluss kam dieser mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik, der BMW-Fahrer musste mit einem Rettungswagen in eine andere Münchner Klinik verbracht werden. Die Verletzungen der beiden Fahrer sind als mittelschwer einzustufen. Die beiden Polizeibeamten konnten nach ambulanter Behandlung die Kreisklinik Ebersberg wieder verlassen.

Die Unfallaufnahme wurde von Polizeibeamten der Polizeiinspektion Poing übernommen. Diese konnten feststellen, dass der Unfallverursacher ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Zudem bestand für sein Auto keine Haftpflichtversicherung und er hatte eine deutliche Alkoholfahne, so dass noch an der Unfallstelle eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Renault-Fahrer war bereits kurz zuvor anderen Verkehrsteilnehmern aufgefallen, weil er auf der B304 in Schlangenlinien unterwegs war. Der Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt.

Ob gegen den Verursacher Untersuchungshaft angeordnet wird, entscheidet sich im Laufe des Montags. Er wird zur Zeit in der Klinik von der Polizei bewacht.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Kirchseeon, Eglharting, Ebersberg und Zorneding eingesetzt. Während der Unfallaufnahme war die B304 für mehrere Stunden gesperrt.

Erstmeldung:

Am Sonntagabend kam es in Kirchseeon (Landkreis Ebersberg) an der Kreuzung B304/Rathausstraße zu einem außergewöhnlichen Unfall. Nach Infos vor Ort wollte eine Streife der Polizei die Insassen eines BMW kontrollieren. Anschließend kam es offenbar zu einer folgenschweren Kettenreaktion.

Die Anhaltesituation in Fahrtrichtung München schätzte offenbar der Fahrer eines nachfolgenden Renault falsch ein. Der Van rammte das Polizeifahrzeug derart heftig, dass es auf den zu kontrollierenden BMW geschoben wurde. Nach ersten Infos erlitten vier Personen Verletzungen, davon eine schwerere. Neben starken Kräften von Polizei und Rettungsdienst war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die B304 war für längere Zeit komplett gesperrt.

Verhängnisvolle Kontrolle in Kirchseeon

Thomas Gaulke

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser