Unwetter in unserer Region

Wetter-Experten zu "halbem Tornado": "Nur Wolkenzipferl"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der angedeutete Tornado war auch von Chieming aus gut zu sehen.

Landkreis - Nach der großen Hitze kam das Unwetter! Am Samstagabend kam es richtig runter in der Region. Vor allem Berchtesgaden und den Landkreis hat's erwischt! 

UPDATE, Sonntag 16 Uhr: "Halber Tornado" nur "Wolkenzipferl"

Wetterexperten haben sich zu der außergewöhnlichen Wolkenbildung am Chiemsee bei chiemgau24.de gemeldet, die User am Samstagabend beobachteten. Einige User sahen darin einen Tornado.

Bereits am Samstag hatte unser Portal im Artikel berichtet, dass es sich dabei lediglich um eine Trichterwolke handelte, sie aber in der Überschrift als "halben Tornado" bezeichnet. Meteorologen nehmen es jedoch verständlicherweise genau - so dass uns heute Zuschriften erreichten.

Meteorologe Thomas Sävert, teilte uns mit, "halbe Tornados gibt es nicht". Und weiter schrieb er: "Ein Tornado ist ein Wirbel, der von einer Schauer- oder Gewitterwolke bis zum Boden reicht. Den durch Kondensation (Wolkenbildung) sichtbaren teil nennt man Trichterwolke (englisch Funnelcloud)". Da der Wirbel unterhalb der Trichterwolke weiter hinab reiche, könne man nicht von einem halben Tornado sprechen, wenn man die Trichterwolke meine, so Sävert. "Die Trichterwolke selbst ist eben nur eine Wolke und nicht gleichzusetzen mit dem Wirbel."

Auch Jörg Kachelmann meldete sich über Twitter zu Wort: 

Ein User-Video:

#Chiemgau #Bayern #Unwetter #Tornado #Windhose

Ein von Eric Heimhilger (@ericheimhilger) gepostetes Video am

UPDATE, Sonntag, 9.20 Uhr: Bahnstrecke wieder passierbar

Nachdem die Bahnstrecke zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden am Samstagabend durch einen umgestürzten Baum blockiert war, ist die Strecke mittlerweile wieder befahrbar.

Wie eine Sprecherin der Berchtesgadener Land Bahn gegenüber unserer Redaktion bestätigte, fahren derzeit alle Züge auf der betroffenen Strecke nach Fahrplan.

UPDATE - 23.20 Uhr: Bahnstrecke zwischen Berchtesgaden und Bad Reichenhall lahmgelegt

Bei der Gewitterfront wurden zahlreiche Bäume im Landkreis Berchtesgadener Land entwurzelt. Im Bereich des Seniorenwohnheims in Bayerisch Gmain stürzte ein Baum auf die Oberleitung der Berchtesgadener Land Bahn und beschädigte die stark. Daher war der Bahnverkehr zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden seit dem frühen Abend unterbrochen, weil auch ein Oberleitungsmast umgeknickt ist. Wie lange die Strecke gesperrt bleibt ist noch nicht bekannt.

Unwetter legt Berchtesgadener Land Bahn lahm

UPDATE - 21.05 Uhr: Neue Bilder aus Berchtesgaden und Bad Reichenhall

Eine Gewitterzelle entlud sich direkt am Berchtesgadener Hochthron am Untersberg. Die Regenlast strömte somit direkt auf den Talkessel zwischen Ettenberg, Maria Gern und eben der Marktgemeinde Berchtesgaden herab. Rund 160 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus der ganzen Region waren im Einsatz, um überflutete Straßen zu sichern, Keller auszupumpen und um zu verhindern, das an einigen einschlägigen Örtlichkeiten erneut Muren abgehen konnten, berichtete die Agentur Aktivnews.

Unwetter: Feuerwehr im Dauereinsatz in Berchtesgaden

Starke Sommergewitter zogen am frühen Abend über den Landkreis Berchtesgadener Land: In Freilassing traf es wieder mal den Heideweg. Die Feuerwehr aus Freilassing sowie aus Surheim musste zur Baustelle ausrücken, da hier das Wasser nicht abfließen konnte und die Häuser der Anwohner bedrohte. Kurzerhand wurde der Gulli geöffnet und der Fangsieb herausgenommen, damit das Wasser schnellstmöglich abfließen kann. Sandsäcke wurden ausgelegt. 

Gewitter über Freilassing - Heidenweg betroffen

Glücklicherweise konnte kein Wasser in die Häuser eindringen. Anwohner beschweren sich schon länger das dieses Problem seit der Baustelle besteht. Kiesel sowie Sand würden die Gullis verstopfen und das Wasser nicht abfließen. Die Anwohner haben immer noch die Bilder von 2013 im Kopf wo die komplette Siedlung unter Wasser Stand.

UPDATE - 20.15 Uhr: Trichterwolken: Tornado-Bildungen am Chiemsee 

Eric Heimhilger aus Chieming am Chiemsee machte uns auf sein Instagram-Video aufmerksam, das eine Trichterwolke zeigt (Erklärung unten). Am Ende möglicherweise sogar einen kleinen Tornado: 

#Chiemgau #Bayern #Unwetter #Tornado #Windhose

Ein von Eric Heimhilger (@ericheimhilger) gepostetes Video am

Dieses Foto entstand am Samstagabend am Chiemsee.

Eine ähnliche Beobachtung machte auch Paul Graichen, Matrose bei der Schifffahrt am Chiemsee. Er schrieb uns diese E-Mail: "Wir fuhren etwa 17.45 Uhr in das Unwetter in Richtung Prien/Stock rein. Kurz vor dem Anlegen um 17.59 Uhr gelangen mir ein paar Schnappschüsse Richtung Marquartstein und Schleching. Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber ich sehe da eine eindeutige Formation, die einem Tornado doch sehr ähnelt."

Über Facebook schickte uns außerdem Thomas Watermeier dieses Bild um 18.12 Uhr zu: "Vor gut 10 Minuten konnte man von der A8 zwischen Grabenstätt und Bergen aus recht gut beobachten, wie fast ein Tornado entstanden ist. In der Nähe waren sehr starke Windböen. Teilweise kamen die Wolken Richtung Boden und sind dann aber auf halben Weg wieder nach oben gezogen. Teilweise hat der kleine Sog, Nebel und Wolken nach oben gezogen."

Ein weiteres Bild erreichte uns über Facebook von Marcel, gegen 17-17.30 Uhr ebenfalls in Chieming aufgenommen. Auch hier ist die Trichterwolke zu sehen. 

Ebenso sandte uns Otto Dauer aus Prien ein ähnliches Foto vom Chiemsee zu.

Bereits Mitte Juni fotografierte ein User mutmaßlich eine Windhose über Kastl. Die Begriffe sorgen jedoch oft für Verwirrung: Wirbelsturm, Tornado, Windhose - was ist das überhaupt? Hier gibt's eine Erklärung. Die Kurzfassung: Windhose und Tornado meinen das gleiche Phänomen. Eine Trichterwolke ist der durch Kondensation sichtbare Teil des Wirbels. Hat der Wirbel Bodenkontakt, dann ist es ein Tornado.

Für andere wiederum war das stürmische Wetter am Chiemsee ein Geschenk! Bei Windstärke 7-8 zeigte unser User "Woife Strasser" aus Übersee seine Surfer-Qualitäten.

UPDATE - 19.35 Uhr: Wetterlage hat sich beruhigt

Der Deutsche Wetterdienst hat die konkreten Unwetterwarnungen für unsere Region mittlerweile aufgehoben. Man müsse jedoch weiterhin bis in die Nacht mit "teilweise unwetterartigen Gewittern rechnen". 

UPDATE - 19.20 Uhr: Das berichten uns die User

Über Facebook fragten wir unsere User, wie sie das Unwetter am Samstagabend erlebten und wie es in ihren Gemeinden aussieht. 

Es zeigt sich: Abbekommen hat es in unserer Region vor allem das Berchtesgadener Land. "In Bayrisch Gmain fahren gerade im Minutentakt die Feuerwehren", schrieb uns Julia Klingenberg über Facebook. 

Georg Mare warnte für Schneizlreuth, Bad Reichenhall und Berchtesgaden vor umgestürzten Bäumen auf der Straße. Die Feuerwehr sei "überall im Einsatz". 

Irmagard Wenzl aus Berchtesgaden berichtete uns von "mindestens 20 Minuten" Hagelschauer, danach habe es noch weiter "wie aus Kübeln" geschüttet. 

Im Landkreis Rosenheim blieb es dagegen laut den Angaben der User eher bei Starkregen, aus dem Raum Mühldorf und Altötting berichteten uns User von Gewitter, aber es gab dort offenbar keine Überflutungen. 

User Rolf Olay Meyer aus dem Landkreis Traunstein (Sondermoning/Gemeinde Nußdorf) musste jedoch auf die Suche nach seinem Sonnenschirm gehen. Diesen fand er "drei Grundstücke weiter" wieder. Er sei ganz plötzlich von einer Windböe weggeweht worden. 

Die Unwetterfront naht! Ein User-Foto aus Rohrdorf.

Über die Leserreporter-App schickte uns chiemgau24.de-User Fabian H. ein Bild aus der Nähe von Rohrdorf im Landkreis Rosenheim zu. Sein Titel: "Kurz bevor es losging..."

UPDATE - 18.35 Uhr: User-Bilder aus Berchtesgaden

Satte zwei Zentimeter Durchmesser haben manche Hagelkörner, die in Berchtesgaden vom Himmel kamen. Unsere Userin Kathrin John sandte uns dieses Foto zu. 

In der Tiefgarage im Kurhaus kommt sogar ein regelrechter Wasserfall aus dem Fenster im rechten Bildrand. Fotografiert von Bastian John.

Unser User Ralph Pipietz schickte uns zudem noch diese Aufnahmen, die er glücklicherweise aus dem Trockenen heraus machte: 

Unwetter-Impressionen von unserer Reporterin aus Berchtesgaden: 

Sturzbaeche und Mega-Hagelkoerner in Berchtesgaden...

Ein von BGLand24.de (@bgland24) gepostetes Video am

Unwetter-Bilder aus dem Berchtesgaden

UPDATE - 18 Uhr: Zahlreiche Feuerwehr-Einsätze in Berchtesgaden

Überflutungen in Berchtesgaden - hier in der Bergwerkstraße. Die Feuerwehr arbeitet auf Hochtouren! 

Es kommt derzeit richtig runter in der Region von Rosenheim bis ins Berchtesgadener Land! Wie unsere Redaktion soeben erfuhr, gibt es zum Beispiel in Berchtesgaden derzeit zahlreiche Feuerwehr-Einsätze. Straßen sind überflutet. 

Ähnlich könnte es auch in anderen Gemeinden der Region aussehen. Wir freuen uns über Infos an redaktion@ovb24.de.

UPDATE - 17.25 Uhr: Jetzt amtliche Unwetterwarnungen für die ganze Region

Unwetter in der Region - schicken Sie uns Ihre Fotos zu! Bitte mit Angabe der Gemeinde. E-Mail an: redaktion@ovb24.de - oder über unsere App (Leserreporter).

Das war abzusehen: Der Deutsche Wetterdienst hat nun seine amtlichen Unwetterwarnungen auf alle Landkreise im südöstlichen Oberbayern ausgeweitet. Damit ist die ganze Region in rot gefärbt auf der Unwetterkarte.

Hagel im Berchtesgadener Land: Unsere BGLand24-Reporterin Petra Sobinger schickte uns am frühen Abend dieses Bild zu. 

In der Warnung heißt es: "Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 80km/h und Hagel mit Korngrößen um 2 Zentimetern." Die Warnung gilt bis 19.30 Uhr. 

UPDATE - 17.05 Uhr: Unwetterwarnung für Rosenheim

Nun gilt von 17 bis 19.30 Uhr auch eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel für Landkreis und Stadt Rosenheim.

UPDATE - 16.45: Müssen wir mit Gewittern rechnen?

Für unsere Landkreise im südöstlichen Oberbayern hält der Deutsche Wetterdienst Unwetter mit schweren Gewittern am Abend für möglich. Der DWD gab bereits eine Vorabinformation heraus. 

Im westlichen Oberbayern gibt es bereits seit 16 Uhr amtliche Unwetterwarnungen vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel.

In dieser Vorabinfo für unsere südöstliche Region heißt es: Im Tagesverlauf ab 15 Uhr sei "mit teilweise unwetterartigen Gewittern" zu rechnen. 

Dabei besteht Gefahr von heftigem Starkregen mit Mengen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde und Hagel mit Korngrößen um 3 Zentimetern, vereinzelt auch von schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h. 

Bei besonders heftigen Entwicklungen kann örtlich auch extrem heftiger Starkregen mit Mengen über 50 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde auftreten.

Hitzewarnung bis zum Abend

Der Deutsche Wetterdienst hat Hitzerwarnungen für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und Berchtesgadener Land ausgegeben Diese sind am Samstag von 11 Uhr bis 19 Uhr gültig.

Am Samstag wird eine starke Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 600 Metern bei Gefühlten Temperaturen über 34 Grad erwartet. Heute ist der dritte Tag der Warnsituation in Folge.

Starke Wärmebelastung stellt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. Allgemeine Handlungsanweisungen für das Vorgehen bei großer Hitze finden Sie hier.

Pressemeldung DWD

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser