Greifen Sie zu!

Äpfel, Birnen, Kirschen: Das Navi zum Gratis-Obst

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Beispiel Waldkraiburg: Wer will, kann sich dort quer durch die Stadt futtern. Zur größeren Ansicht bitte hier klicken.

Landkreis - Was nicht auf Privatgrund steht, darf nach Lust und Laune genommen werden: Eine interaktive Karte zeigt öffentliche Obstplantagen und Kräutergärten quer durch die Region.

Lust auf eine saftige Birne auf dem Weg zum See? Oder auf der Heimfahrt von der Arbeit noch frischen Bärlauch fürs Abendessen mitnehmen? Was nicht auf Privatgrund steht, darf bekanntermaßen gepflückt und geerntet werden - genau wie bei den Schwammerln. Das Internet-Projekt mundraub.org verfolgt nicht nur das Ziel, Sie zum nächsten Gratis-Apfelbaum zu lotsen, sondern will auch Kulturlandschaft und Biodiversität erhalten. Und wer beispielsweise einen Brombeerstrauch auf öffentlichem Grund gefunden hat - und den Tipp nicht für sich behalten will - kann ihn einfach in die interaktive Karte eintragen.

Wo kann man sich also bei uns in der Region beispielsweise umsonst bedienen? Ein Hinweis wurde beispielsweise in der Nähe von Schönau am Königssee gepinnt: "Oberhalb der Priesbergalmhütte liegen große Blaubeerwiesen", weiß Userin dorothee. Ein anderer Eintrag weist auf den genauen Standort der Bärlauchfelder an der Alz bei Trostberg hin. Und wussten Sie, dass auf einem öffentlichen Grundstück mitten in Waldkraiburg Mirabellen wachsen - und beliebig gepflückt werden dürfen? Das selbe gilt auch für den Fundort der Süßkirschen südlich von Raubling. Allein für Deutschland sind bisher rund 18.000 Fundstellen von Früchten und Gewürzen angegeben, für Österreich an die 700. Also: Hinaus in die essbare Landschaft und zugreifen!

xe

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser