Die Spur führte in den Landkreis Mühldorf

Brandstiftung und Gewaltdelikte: 23-Jähriger festgenommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die Spur eines wegen Brandstiftung und Gewaltdelikten gesuchten Wohnsitzlosen führt in den Landkreis Mühldorf. Es kam zur Festnahme.

Das Amtsgericht München suchte seit dem zweiten September einen gebürtigen Garmischer mit einem Untersuchungshaftbefehl. Dem 23-jährigen Wohnsitzlosen werden eine ganze Reihe von Straftaten, darunter auch einige Gewaltdelikte, vorgeworfen.

Diese beging er im Zeitraum vom April bis Juni 2015 im Bereich Garmisch-Partenkirchen. Der erhebliche vorbestrafte, drogen- und alkoholabhängige Wohnsitzlose zertrümmerte Mobiliar in einer Wohnung, schlug massiv auf zwei Personen ein und beleidigte diese Personen auch noch aufs Übelste. 

Diese Auseinandersetzungen gipfelten in einer vorsätzlichen Brandstiftung: Am Anwesen der „Kontrahenten“ setzte der 23-jährige einen Schuppen in Vollbrand und beobachtete dies „seelenruhig“ aus sicherer Entfernung. Ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohnhaus konnte damals von der eingesetzten Feuerwehr verhindert werden.

Offensichtlich grundlos schlug der gebürtige Garmischer einen anderen jungen Mann einige Tage später in einer Wohnung bei Garmisch. Bei der fortlaufenden Streitigkeit rammte er seinem Gegenüber ein Küchenmesser in den Oberschenkel. Der verletzte junge Mann musste notoperiert werden, trug aber keine bleibenden Schäden davon.

Wieder einige Wochen später stahl der 23-jährige ein Huhn, riss dem Tier bei lebendigem Leib sämtliche Schwanzfedern aus und warf das misshandelte Tier auf den Balkon eines anderen Kontrahenten. Der 23-jährige konnte damals, anlässlich intensiv geführter Ermittlungen der Polizei in Garmisch-Partenkirchen, überführt werden - er tauchte jedoch unter.

Aufgrund der Zusammenarbeit zwischen den Zivilen Einsatzgruppen aus Weilheim und Traunstein konnte nun der Aufenthaltsort bzw. der Unterschlupf des Gesuchten im südlichen Landkreis Mühldorf am Inn ermittelt werden. Am Abend des dritten Oktober nahmen ihn Beamte der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein widerstandlos fest. Er wurde am vierten Oktober dem zuständigen Ermittlungsrichter in München vorgeführt und anschließend in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim eingeliefert.

Pressemeldung Oberbayern Süd Operative Ergänzungsdienste Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser