Erdbeben in Italien auch in unserer Region zu spüren

In Kolbermoor schwangen die Pflanzen im Aquarium hin und her

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Schon wieder bebt die Erde in Italien und schon wieder trifft es das Zentrum des Landes. Die Ausläufer sind bis in weite Teile Österreichs bis nach Kufstein zu spüren gewesen.

Am Mittwoch, den 26. Oktober 2016 ereignete sich abends um 21.18 Uhr etwa 15 km nördlich von Norcia, Provinz Perugia, Mittelitalien ein zweites starkes Erdbeben, das eine Magnitude von 5,9 (INGV) aufwies. Bei dieser Stärke sind im Epizentralgebiet schwere Gebäudeschäden zu erwarten.

"Apokalyptische Szenen" in Italien

In dem Ort Ussita in den Marken spricht der Bürgermeister von „apokalyptischen“ Szenen. „Die Gegend unseres Ortes ist am Ende“, sagt Marco Rinaldi einem TV-Sender. Auch in der kleinen pittoresken Stadt Visso müssen sich schlimme Szenen abgespielt haben. „Die Wände sind über mir zusammengestürzt (...) Ich bin geflüchtet, und alles war staubig. Die Leute haben geschrien“, berichtet eine Frau der Nachrichtenagentur Ansa. In der Stadt brechen Menschen in Panik aus, weinen.

Wackelnde Lampen in Rosenheim

Eine Userin aus Rosenheim berichtete auf unserer Facebookseite davon, dass sogar bei ihr im Wohnzimmer eine Lampe geschaukelt hatte. Ihr sei das bewusst ab 21.19 Uhr aufgefallen.

Bei einem User im Kolbermoor wackelten alle Lampen und die Windspiele haben zu klingen angefangen. Sogar im zwei Meter großen Aquarium habe man gesehen, wie die Pflanzen hin und her schwangen und das Wasser in einer Wellenbewegung von von links nach rechts schwappte.

Hier können Sie auf der Seite des Erdbebendienstes Bayern der Ludwig Maximilians Universität München die Ausschläge auf einer Grafik sehen. Einfach Tag und Uhrzeit eingeben, dann sind die Ausschläge in den Seismogrammen zu sehen.

Beben bis nach Kufstein zu spüren

Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik Österreich nun auf ihrer homepage mitteilte, wurde das zweite Beben in weiten Teilen Österreichs deutlich verspürt. Die meisten Meldungen stammen aus dem südlichen Teil Kärtnens sowie aus dem Inntal im Bereich zwischen Innsbruck und Kufstein.

Eine Übersicht über die Erdbeben in Europa

jb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser