Trachtensünden sind bald Vergangenheit

Dirndl und Lederhose richtig anziehen - so geht's

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die Volksfeste sind in vollem Gange und man sieht wieder viele fesche "Dirndl und Buam" in Tracht, doch auch jedes Jahr wieder einige "Trachtensünden". Wir haben beim "Trachtenexperten" nachgefragt, wie man sich richtig in Schale wirft.

Die Schürze auf Halbmast, die Wadenstrümpfe gerollt oder die Hosenträger nicht über Kreuz - eine bayerische Tracht richtig anzuziehen, ist gar nicht so einfach. Überall lauern Fehlerquellen.

Damit keine Fauxpas mehr passieren, haben wir bei dem Menschen nachgefragt, der am besten wissen muss, wie man die Tracht richtig anzieht: Eine der Ausstatter unserer Miss Herbstfest, Maria Reiter von der Trachtenboutique Beo in Rosenheim.

Die häufigsten Fehler

"Zunächsteinmal muss man sagen, erlaubt ist, was gefällt. Es gibt dennoch ein paar Sachen, die man beachten sollte", erklärt Maria Reiter. "So sollte die Schürze nicht länger als der Rock des Dirndls sein, das sieht man aber leider immer wieder einmal. Bei der Lederhose werden die Hosenträger oftmals hinten nicht gekreuzt. Die Kniestrümpfe können hochgezogen oder geschoppt , aber nicht gerollt werden." 

Männer

Nach Auffassung von Reiter, müssen die Hemden der Herren lange Ärmel haben, die gegebenenfalls gekrempelt werden. Kurzärmlig gehe gar nicht. 

Den Kragen des Trachtenhemds nie ganz zumachen. Auch den Stehkragen sollte man offen stehen lassen.

Trägt man Loferl, sollte man die entweder Barfuß oder mit kurzen Socken tragen. Zwischen Fuß und Wade muss Haut zu sehen sein.

Eine Lederhose sollte eng sitzen. "Sie soll schon eine Form machen", erklärt Reiter. Tipp: Wenn die Lederhose spannt: Einfach tragen! Lederhosen weiten sich sehr stark wenn sie getragen werden: Am besten mit viel Bewegung & Wärme, dann dehnt sich das Leder.

Frauen

"Ein Dirndl sollte am Oberteil eng sitzen und die Leibhöhe in der Taille sein. Da gehört auch die Schürze hin", so die Trachtenexpertin.

Beim Binden der Schürze gebe es regionale Unterschiede. Bei uns bindet man demnach die Schleife links, wenn man ledig und rechts wenn man verheiratet ist. In Salzburg z.B. wird die Schleife grundsätzlich hinten gebunden.

Ein Dirndl sollte auchstets so lang sein, dass das Knie bedeckt ist.

Zum schmunzeln: Harry G über Dirndl

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser