Untersberg: Vermisster Bergsteiger ist tot

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für den 45-jährigen Österreicher kam jede Hilfe zu spät. Er stürzte an der Nordostwand des Berchtesgadener Hochthrons ab.

Marktschellenberg - Traurige Gewissheit: Der seit Samstag am Untersberg vermisste Bergsteiger ist tot. Der Österreicher stürzte an der Nordostwand des Hochthrons ab. *Neue Bilder*

Der seit Samstag am Untersberg vermisste österreichische Bergsteiger konnte am Montagmittag von den Einsatzkräften nur noch tot gefunden werden. Offensichtlich war er abgestürzt.

Der 45-jährige Mann aus Obertrum war am Samstagmorgen zu einer Bergtour auf den Untersberg gestartet. Eine nähere Routenangabe war nicht bekannt. Nachdem er bis zum Sonntagvormittag nicht zurückgekehrt war, machte sich ein Freund der Familie auf die Suche und entdeckte den Pkw des 45-Jährigen am Bergsteigerparkplatz am Ettenberg. Die Polizei wurde verständigt.

Lesen Sie auch:

Die intensive Suche bei widrigsten Wetterverhältnissen am Sonntagnachmittag mit insgesamt 20 Einsatzkräften von Bergwachtbereitschaft Marktschellenberg, Alpiner Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mit drei Diensthunden, unterstützt durch einen Polizeihubschrauber, brachte keine neuen Erkenntnisse. Auch im Fahrzeug, das von der Polizei geöffnet worden war, konnten keine Hinweise auf eine geplante Route oder ein Tourenziel gefunden werden.

 

Nach nächtlicher Unterbrechung wurden die Suchmaßnahmen am Montagmorgen fortgesetzt und nochmals auf einen weiteren Bereich ausgedehnt. Von österreichischer Seite waren zusätzlich noch die Bergrettung Grödig, die Alpine Einsatzgruppe der Polizei Salzburg und ein österreichischer Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Einsatzkräfte suchten in Kleingruppen systematisch alle denkbaren Routen ab.

Die Suchaktion am Sonntag:

Suchaktion am Untersberg

Die Suchaktion am Montag:

Suchaktion am Montag

Vom Polizeihubschrauber aus wurde dann gegen 13 Uhr auf etwa 1800 Meter Meereshöhe in der Nordostwand des Berchtesgadener Hochthrons eine reglose Person entdeckt. Per Seilwinde wurden Einsatzkräfte an der Stelle abgesetzt. Es konnte jedoch nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Er war offensichtlich abgestürzt.

Der tödlich Verunglückte wurde von den Bergrettern geborgen und mit dem Hubschrauber ins Tal geflogen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Schwarzes Wochenende in den heimischen Bergen

Der österreichische Bergwanderer, der jetzt am Untersberg tot aufgefunden wurde, ist nicht der erste Bergfreund, der am vergangenen Wochenende sein Leben gelassen hat. Auch ein 49-jähriger Bruckmühler bezahlte seinen Ausflug zum Heuberg mit dem Leben.

Suchaktion am Heuberg:

Suchaktion am Heuberg nach Gleitschirmflieger

Suchaktion am Heuberg nach Gleitschirmflieger (2)

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser