Allgäuer Tradition in der Kritik

Sexismus-Vorwurf: Neue PETA-Taktik gegen Memminger Fischertag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Memmingen - Zunächst gab es durch die Tierschutzorganisation PETA nur den Vorwurf der Tierquälerei gegen den "Fischertag" in der Stadt im Allgäu. Nun führt die Organisation auch den angeblich sexistischen Charakter der Veranstaltung dagegen an.

UPDATE, Dienstag, 14.35 Uhr: 

Wie lokale Medien berichten, schlägt PETA nun eine neue Taktik gegen den Fischertag ein. Die Organisation habe sich an die bayerische Staatsministerin und Frauenbeauftrage Emilia Müller gewandt. PETA fordert, Müller möge sich für die Abschaffung der Traditionsveranstaltung auf Grund deren frauenfeindlichen Charakters einsetzen. Denn traditionell dürfen nur männlichen Bürger Memmingens am Fischertag teilnehmen. Dies würde veraltete Ansichten einer unterschiedlichen Gleichwertigkeit von Mann und Frau fördern und aufrechterhalten. Eine Stellungnahme von Müller liegt bisher nicht vor.

Das PETA-Argument, dass der Fischertag Tierquälerei sei, überzeugte unsere Leser in einer Abstimmung nicht sehr:

Was halten sie von dem Sexismus-Vorwurf?

Erstmeldung:

Jedes Jahr, in der Woche vor den Sommerferien, veranstaltet die Stadt Memmingen den „Fischertag“.Die Veranstaltung ist vielen Memmingern eine Herzensangelegenheit und ist eng verwurzelt mit der Stadtgeschichte. Schon vor Jahrhunderten wurde aus dem nahegelegenen Benninger Ried ein kleiner Bach, ursprünglich zur Be- und Entwässerung in die bestehende Ansiedlung "Mammingin" geleitet. Einmal jährlich musste dieses ruhig fließende Gewässer nun abgelassen und gereinigt werden, wie die Stadt selbst auf ihrer Homepage erklärt. 

Vor der Reinigung allerdings galt es schon damals, die Forellen auszufischen. Jährlich wechselnd durfte die Arbeit von den Gesellen der verschiedenen Handwerkerzünfte verrichtet werden.  Auch heute noch kommen jährlich 30.000 bis 40.000 Menschen als Mitwirkende oder Zuschauer zu dem Fest. Ziel ist es, innerhalb von 30 Minuten die schwerste Forelle zu fangen, um den Titel des „Fischerkönigs“ zu erwerben. 

Doch es gibt auch Widerstand dagegen. Die Tierschutzorganisation PETA bezeichnet die Veranstaltung als "brutal und sinnlos". Zahlreiche gesetzliche Vorgaben würden ignoriert. "An diesem Tag ist alles erlaubt, was nur noch peinlich und barbarisch ist", klagt die Organisation. Nun soll mít einer Unterschriftenaktion gegen die Veranstaltung vorgegangen werden.

Voting

Pressemitteilungen PETA/Stadt Memmingen

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser