Vor der Jugendkammer:

Missbrauchs-Prozess gegen 17-Jährigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Einem heute 17-Jährigen wird vorgeworfen, zwei Jungen missbraucht und dutzende Kinderprono-Bilder besessen zu haben. Am Mittwoch startet der Prozess von Neuem:

Der heute 17-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim soll - laut Anklage - über 350 kinderpornografische Bilder besessen und teilweise auch weitergegeben haben. Bei dem ersten Prozess bestritt der Angeklagte allerdings den Umfang seiner Fotosammlung: "Einiges davon war nur ein Backup von meinem Computer. Insgesamt waren es weniger als 80 illegale Bilder." Zudem soll er zwei Kinder (9 und 12 Jahre) sexuell missbraucht haben. Der 17-Jährige räumte damals ein, dass es zum Oralverkehr mit dem Zwölfjährigen gekommen sei.

Um ihn anfassen zu dürfen, soll er auch einem neunjährigen Jungen Geld geboten haben. Der Angeklagte bestritt dies allerdings vehement. Die drei Euro seien dafür gewesen, um ein Foto von seinem Intimbereich machen zu können. Der Neunjährige konnte allerdings die Ereignisse nicht eindeutig und schlüssig widergeben, weshalb der Verteidiger Johannes Helber ein Glaubwürdigkeits-Gutachten beantragte. Die Jugendkammer entschied sich für ein solches Gutachten, weshalb der Prozess anschließend abgebrochen wurde. Ab diesem Mittwoch muss sich der 17-Jährige nun erneut vor Gericht verantworten.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser