Am Flughafen München

Fast eine halbe Tonne Drogen-Pflanzen entdeckt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Aus Ägypten wurden die Drogenpflanzen eingeflogen.

München - Eine erfolgreiche Woche für die Zöllner am Flughafen: Fast eine halbe Tonne der afrikanischer Droge wurde entdeckt. Was die Schmuggler jetzt erwartet:

450 Kilogramm Khat haben Zöllner am Flughafen München in der vergangenen Woche beschlagnahmt. Bei den einzelnen Aufgriffen handelte es sich jeweils um Mengen zwischen 35 und 45 Kilogramm der pflanzlichen Droge, die verschiedene Staatsangehörige versuchten über Ägypten nach Deutschland zu schmuggeln.

"Die Männer probierten das Khat sowohl im frischen als auch getrockneten Zustand in ihrem Gepäck zu verstecken", so Marie Müller, Pressesprecherin des Hauptzollamts München. Doch da hatten die Männer die Rechnung ohne den Münchner Zoll gemacht. Bei Kontrollen stellten die Zöllner das Rauschmittel fest.

In den jeweiligen Verfahren wurden Strafverfahren eingeleitet und zur weiteren Bearbeitung an die Staatsanwaltschaft abgegeben.  Das Khat wurde beschlagnahmt und im Anschluss vernichtet.

Die afrikanische Khatpflanze wird gekaut und erzeugt dadurch eine berauschende Wirkung. Dieses Betäubungsmittel macht psychisch abhängig und kann massive gesundheitliche Schäden hervorrufen.

Die Einfuhr, der Besitz und der Handel dieser Droge sind daher in Deutschland verboten.

Pressemitteilung Hauptzollamt München

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser