Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof

20.000 Flüchtlinge am Wochenende in München

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Die Auswirkungen der Grenzkontrollen auf den Münchner Hauptbahnhof sind noch nicht absehbar. Am Wochenende kamen dort 20.000 Asylsuchende an. 

Am 13. September (0 Uhr bis 24 Uhr) sind 7.100 Asylsuchende am Münchener Hauptbahnhof angekommen, obwohl der Zugverkehr von Österreich ab 17 Uhr eingestellt war. Bis 20 Uhr trafen seit 0 Uhr insgesamt 6.400 Personen ein. Zwischen 20 Uhr und 24 Uhr kamen dann weitere 700 Personen mit Zügen, die offenbar bereits auf der Strecke waren am Hauptbahnhof in München an. 

Insgesamt waren es damit allein am Hauptbahnhof München am Wochenende knapp 20.000 Personen und seit Anfang September rund 70.000 Personen, die angekommen sind. 

Weiterleitungen in Bayern und in andere Bundesländer 

Insgesamt fuhren am Sonntag 42 Busse, davon 28 Busse zur Weiterleitung in andere Bundesländer und 14 Busse im Bayernausgleich. Damit konnten 2.100 Personen per Bus weitergeleitet werden. Mit 5 Sonderzügen von München aus fuhren gestern 3.100 Personen unter anderem nach Dortmund, Berlin und Leipzig.

Auswirkungen der Grenzkontrollen noch nicht absehbar

Zur Lage meint Regierungspräsident Christoph Hillenbrand: „Wir können noch nicht genau absehen, wie sich die neuen Grenzkontrollen und der zeitweise eingestellte Zugverkehr nach München tatsächlich auf Ankünfte von Asylsuchenden in München auswirken. Im Moment mag man kurz durchschnaufen, was den zahllosen Beteiligten und Helfern sicher gut tut. Im Kern müssen wir aber weiter vorbereitet sein.“

Pressemeldung Regierung von Oberbayern

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser