Am Bahnhof Giesing

21-Jähriger flippt bei Fahrscheinkontrolle komplett aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Ein 21-Jähriger griff am Montagmorgen in der S3 Mitarbeiter des zivilen Prüfdienstes tätlich an, beschädigte zwei Glasscheiben und widersetzte sich bei seiner Festnahme den Beamten.

Zivile Mitarbeiter des S-Bahn-Prüfdienstes kontrollierten in einer S3, die von Holzkirchen nach Maisach fuhr, Fahrscheine. Auf Höhe des Bahnhofes Giesing soll ein 21-jähriger Afghane kurz vor 9 Uhr unvermittelt auf die Bahnkontrolleure losgegangen sein. Am Bahnhof Giesing stiegen alle Beteiligten aus. Der 21-Jährige soll dann mit dem Ellbogen zwei Trennscheiben am Bahnsteig beschädigt haben. Dabei zog er sich diverse Schnittverletzungen zu.

Die Prüfdienstmitarbeiter verständigten die Bundespolizei, die ihrerseits den Rettungsdienst alarmierten. Am Bahnhof Giesing versuchte der Afghane zwei Uniformierte Richtung Bahnsteigkante zu drängen und schlug einem Beamten gegen die Brust. Der aggressive 21-Jährige wurde überwältigt und anschließend unter Polizeibegleitung zur Begutachtung seiner Schnittverletzungen in eine Klinik verbracht.

Ein Mitarbeiter des Prüfdienstes erlitt eine Fingerverletzung; ein weiterer klagte über Rippenschmerzen. Warum der Afghane so reagierte, obwohl er eine gültige Fahrkarte hatte, ist Gegenstand der Ermittlungen. 

Zudem täuschte der 21-Jährige vor Eintreffen der Bundespolizei eine Bewusstlosigkeit vor, die nach Auskunft des Arztes aber zu keinem Zeitpunkt bestand. Die Schadenshöhe der beschädigten Scheiben des Treppenabganges muss noch ermittelt werden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser