Mit 3,46 Promille in München unterwegs

Beziehungsstreit löst Großeinsatz der Polizei aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Polizei hatte in der Nacht auf Freitag zu tun.

Altomünster/München - Am Donnerstagabend musste eine Streife einen heftigen Beziehungsstreit in einer S-Bahn entschärfen und am Freitagmorgen einen stark Alkoholisierten in Gewahrsam nehmen.

Gegen 21:55 Uhr des Donnerstags gerieten ein 27-Jähriger und eine 38-Jährige in einer S2 in einen heftigen Beziehungsstreit. In der abfahrfertigen S-Bahn hatte der Mann aus Markt Indersdorf die Frau aus Dachau am Arm gepackt. Er schob die Frau, die sich nicht beruhigen ließ, durch die S- Bahn. Der Triebfahrzeugführer, der dies wahrnahm, verständigte, um eine weitere Eskalation zu vermeiden, die Polizei. Sowohl Landes- wie Bundespolizei fuhren mit Streifen zum Bahnhof. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zu keinen Straftaten oder gar Verletzungen. Beide alkoholisierten Personen vertrugen sich wieder und fuhren gemeinsam mit der nächsten S-Bahn nach Markt Indersdorf.

Mit 3,46 Promille in München unterwegs

Einen 34-jährigen Rumänen nahm eine Streife der Bundespolizei gegen 04:10 Uhr des Freitags in Schutzgewahrsam. Die Beamten fanden den Mann am Hauptbahnhof am Boden liegend vor. Da der Rumäne Ausfallerscheinungen wie lallende Ausdrucksweise, mangelhafte Ansprechbarkeit und leichte Desorientierung aufwies, wurde er zur Wache mitgenommen. Dort wurde ein Atemalkoholwert von 3,46 Promille festgestellt. Der 34-Jährige wies Verletzungen an der rechten Hand und im Gesicht auf. Da er nicht vernommen werden konnte, konnte bisher auch nicht geklärt werden woher dieses stammten. Nachdem ein Arzt die Gewahrsamsfähigkeit bestätigt hatte, entschied ein informierter Richter über den Schutzgewahrsam, der bis Freitagmittag andauern soll.

Pressemeldung Polizeiinspektion München

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser