Hamburgerin sticht Wiesn-Gast nieder

Ex-Profi als Auslöser für Messerstecherei?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Seit der Messerstecherei auf dem Oktoberfest ermittelt die Mordkommission. Jetzt kam raus: Es ging offenbar um einen Ex-Fußball-Profi und eine sehr "provokante" Frage...

Die Messerstecherei auf dem Oktoberfest in der Nacht auf Sonntag hatte für große Schlagzeilen gesorgt. Dabei war ein 33-Jähriger nach einem Streit von einer Frau aus Hamburg niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Am Tag danach stellte sich die Täterin im Beisein ihres Anwalts der Münchner Mordkommission, die nach dem Vorfall neben Käfers Wiesn-Schänke die Ermittlungen aufgenommen hatte. Sie habe in Panik gehandelt, gab die Frau bei der Polizei zu Protokoll.

Nun berichtet jedoch die Bild-Zeitung, dass der Auslöser der ganzen Geschichte offenbar der ehemalige Fußball-Nationalspieler und jetzige Sky-Experte Patrick Owomoyela gewesen sein könnte. Er soll an einem der Tische gesessen haben, dessen Leute wechselseitig in Streit gerieten, nachdem der Ex-Profi gegangen sein soll und die spätere Täterin angeblich lauthals gefragt hatte: "War das ein Asylant?"

Daraufhin sollen zwischen den beiden Gruppen die Fäuste geflogen sein. Der Streit verlagerte sich laut Bild anschließend vor das Wiesn-Zelt, wo schließlich der Geschädigte, ein 33-jähriger Lkw-Fahrer, eingriff und eigentlich nur schlichten wollte. Dabei wurden dem Mann schließlich die schweren Verletzungen zugefügt. Gott sei Dank schwebt er inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr!

mw

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser